Obwohl in Pandemiezeiten ausgiebige SpaziergĂ€nge fast schon obligatorisch wurden, gehört das Wandern nach wie vor zu den beliebtesten FreizeitaktivitĂ€ten in Österreich. Dank der abwechslungsreichen und gesunden Natur ist hierzulande alles möglich, von hochalpinen Routen bis zu gemĂŒtlichen Teichrunden. Mit der entsprechenden App zum Wandern lĂ€sst sich der Wanderausflug noch besser erleben. Wir haben die besten Apps zum Smart-Wandern zusammengestellt.

App zum Wandern fĂŒr das Wetter

Essenziell fĂŒr jede Wanderung, und selbst nur auf einen Weinberg, ist das Wetter. Mit einer möglichst genauen Vorhersage lassen sich unangenehme oder mitunter sogar gefĂ€hrliche Wetterbedingungen vermeiden. Die App WeatherPro (fĂŒr iOS und Android erhĂ€ltlich) bietet sehr genaue Vorhersagen, aktuelle Satellitenbilder und Wetterradar. Dazu gibt es auch nĂŒtzlich Infos wie Sonnenauf- und untergangszeiten, UV-Index, gefĂŒhlte Temperatur und vieles mehr.

Was wÀchst denn da?

In der Natur kommt man an unzĂ€hligen Pflanzen und BĂ€umen vorbei, und oft möchte man gerne wissen, um welches GewĂ€chs es sich handelt. Mit PictureThis lĂ€sst sich ganz einfach und in Sekundenschnelle praktisch jede Blume, jeder Baum oder Strauch bestimmen, indem man einfach nur die Kamera draufhĂ€lt. Dank einer umfangreichen Datenbank und einer ausgeklĂŒgelten kĂŒnstlichen Intelligenz weiß man sofort Bescheid. Als Bonus kann die App auch Pflanzenkrankheiten erkennen, Giftpflanzen bestimmen und sogar Pflegeanleitungen bereitstellen. Nicht nur die ideale App zum Wandern fĂŒr Pflanzenfans, sondern auch fĂŒr daheim!

Edelweiß, Edelweiß

Als wahrscheinlich kompetenteste Institutionen in allen Bergdingen gelten wohl die Alpenvereine Österreichs, SĂŒdtirols und Deutschlands. Diese haben sich zusammengetan und eine gemeinsame App zum Wandern namens Alpenvereinaktiv geschaffen, die nicht nur On- und Offlinenavigation, sondern auch ein HĂŒttenverzeichnis und aktuelle Informationen bereitstellt. Dazu zĂ€hlen unter anderem Wetterlage und Lawinenwarnungen. Vor allem aber gibt es zig Touren und Tourenempfehlungen fĂŒr wirklich jede Altersklasse und Vorlieben.

Alternativ sei auch die App „Bergfex” erwĂ€hnt, die grĂ¶ĂŸte Europas in diesem Bereich. Eine echte Allrounder-App, die nicht nur Laufen, Wandern oder Walken abdeckt, sondern auch in der Schisaison wichtige Infos bereitstellt. FĂŒr iOS und Android erhĂ€ltlich.

App zum Wandern im Fall der FĂ€lle

Auch bei bester Vorbereitung und Fitness kann einmal etwas schiefgehen und plötzlich befindet man sich in einer Notlage. Da zĂ€hlt oft jede Sekunde und eine App, die auf Knopfdruck die zustĂ€ndigen Stellen alarmiert, spart wertvolle Zeit. Eine solche ist z.B. die Notruf-App, die von Notruf NÖ laufend weiterentwickelt wird und fĂŒr ganz Österreich funktioniert. Aber auch in Tschechien, Ungarn und den alpinen Regionen der Slowakei. Beim DrĂŒcken auf den Alarmbutton werden automatisch die Position, der Name und die hinterlegten Infos an die Rettungsleitstelle ĂŒbermittelt. Außerdem wird ein in der Leitstelle priorisierter Sprachanruf zu einer nur fĂŒr App-Notrufe reservierten Rufnummer ausgelöst. Diese App zum Wandern ist also ein Muss fĂŒr die Sicherheit!

Weit vom Schuss

Voraussetzung fĂŒr das Funktionieren der Notruf-Apps ist freilich GPS- und Telefonempfang. In sehr entlegenen Regionen ist man da eingeschrĂ€nkt, aber noch lange nicht hilflos. Man kann immer noch auf Offline-Navigation, den eingebauten Kompass oder die Taschenlampe zum Absetzen eines Notsignals zurĂŒckgreifen. Drei Mal kurz, dreimal lang und drei Mal kurz ist das internationale Morsezeichen fĂŒr SOS. Praktisch alle Taschenlampen-Apps haben dafĂŒr eine eigene Funktion.

GrundsĂ€tzlich empfiehlt es sich, jede Wanderung nur mit vollem Handy-Akku und einer leistungsfĂ€higen Powerbank zu starten. Auch entsprechender Schutz vor Wasser ist fĂŒr das Smartphone beim Wandern unabdingbar.