Im Rahmen der 5G Vienna Use Case Challenge ist Magenta Technologiepartner für ein Projekt der TU Wien und Swarco: Smarte Ampeln sollen über 5G die lokale Verkehrssicherheit erhöhen, um die schwächsten Verkehrsteilnehmer*innen wie Kinder oder Radfahrer*innen besser vor Unfällen zu schützen.

So helfen die 5G-Ampeln dabei, Personen am Gehsteig oder Radweg zu erkennen, insbesondere an wenig einsichtigen Stellen. Intelligente Kameras an den Ampelanlagen sorgen dafür, dass querende Fußgänger*innen oder Radfahrer*innen vollzählig erfasst werden. Diese Information wird über 5G an eine Applikation im Auto übermittelt.

Smarte Ampeln und schnelle Reaktionszeit fĂĽr die Sicherheit

Innerhalb weniger Millisekunden erkennt die Applikation, wie viele Personen sich im Umfeld der Kreuzung aufhalten und zeigt dies optisch an. Die schnelle Datenübertragung mit 5G ermöglicht dabei eine zuverlässige Kommunikation. Die geringen Latenzzeiten im 5G-Netz sorgen dafür, dass die Information die Autofahrer*innen umgehend und rechtzeitig erreicht.

5G-Ampeln erweitern den 3S-Blick

Im Fahrzeug warnt eine Applikation, als Smartphone App oder als Bestandteil des Navigationsgeräts, vor Personen im Kreuzungsbereich. Zusätzlich zeigt sie noch die Anzahl der Personen an. Smarte Ampeln erweitern hier also den aus der Fahrschule bekannten 3S-Blick um eine wichtige Komponente. Zusätzlich kann das System auch Lastkraftwagenfahrer*innen dabei unterstützen, die Übersicht bei Abbiegemanövern zu behalten und vor tragischen Unfällen zu bewahren.

Das System der smarten Ampelanlagen ist nur in Kreuzungsnähe aktiv, um ausschließlich über die Anzahl der Fußgänger*innen oder Radfahrer*innen zu informieren. Das heißt, die Datenerfassung erfolgt ausschließlich lokal und es werden keine Bewegungsdaten weitergegeben.

5G als Innovationstreiber in der Mobilität

Die Applikation ist basierend auf Google Maps entwickelt. Sie kann durch die offene API um zahlreiche weitere Funktionen erweitert und mit anderen Komponenten verbunden werden.

Nicht nur smarte Ampeln, sondern das Verkehrswesen insgesamt wird mit 5G völlig neue Dimensionen annehmen. Eine Autofahrt wird mit 5G komplett anders aussehen, als sie es heute tut. Die unglaubliche Datenmenge, die die Aktualisierung von Karten benötigt, kann ĂĽber 5G schneller verarbeitet werden. So sind Navigationsgeräte sekundengenau auf dem aktuellsten Stand. Durch die hohen Datenraten können Fahrzeuge Unmengen an Daten erfassen und austauschen. Erst dies ermöglicht das sichere autonome Fahren. In einer – mit 5G versorgten – Smart City wird ein Auto sogar mit freien Parkplätzen in der Nähe kommunizieren und die Suche danach eigenständig ĂĽbernehmen. Und bei alldem wird auch noch Kapazität frei sein fĂĽr In-Car Infotainment. Das sind Unterhaltungsmöglichkeiten wie Audio- und Video-Streaming, die die Autofahrt angenehmer und entspannter machen.

Infolinks: