Magenta bietet seinen Kund*innen das beste Internet-Erlebnis. Denn verschiedene Testergebnisse bestätigen, dass Magenta das beste Netz in Österreich bietet. Wir erklären, wie die jeweiligen Anbieter ihren Netztest durchführen und was die Messungen unterscheidet.

Ookla setzt auf von Verbraucher*innen initiierten Speedtests für Netztest

Ookla ist mit seinem allseits bekannten Speedtest der weltweit führende Anbieter von Breitband-Netzanalysen sowie Testanwendungen. Über Speedtest, die Flaggschiff-Netzwerk-Testplattform sammelt man täglich Hunderte Millionen an Messungen über die Performance und Qualität von Netzwerken rund um den Globus. Der US Netztest Provider hat seinen Hauptsitz in Seattle, WA und betreibt weitere Niederlassungen auf der ganzen Welt.

2021 hat das Unternehmen den Ookla Speedtest Award™ für das schnellste Festnetz-Internet zum ersten Mal in Österreich vergeben. Der Netztest hat gezeigt, dass das Magenta Internet mit einem Top-Mittelwert der Download-Geschwindigkeit von 515,04 Mbit/s führend ist. Danach folgen Kabelplus (293,47 Mbit/s), Liwest (207,02 Mbit/s), A1 (80,21 Mbit/s) und Drei (74,83 Mbit/s).

Der Netztest basiert auf über 3,1 Millionen von Verbraucher*innen initiierten Tests mit Speedtest im ersten Halbjahr des Jahres 2021. Denn Ookla hat alle Messungen in diesen sechs Monaten analysiert, um zur Bewertung zu kommen. Weltweit verzeichnet Ookla täglich über 10 Millionen Tests von Verbraucher*innen. In der Kategorie Computerelektronik und Technologie rangiert die Speedtest-Webseite auf Platz 12 der meistbesuchten Webseiten der Welt.

Festnetztest von connect für Deutschland, Schweiz und Österreich relevant

Der Netztest des renommierten Fachmagazin connect konzentriert sich auf deutschsprachige Länder. Die Netze in Deutschland, Schweiz und Österreich werden jeweils mit einer landespezifischen Methodik getestet.

Für den Netztest in Österreich hat man beispielsweise 22 Testanschlüsse in insgesamt zehn österreichischen Städten eingerichtet. An diesen Standorten haben automatisierte Testsysteme vom 16. August bis zum 12. September 2021 insgesamt 797.863 Messungen vorgenommen. Der Netztest von connect berücksichtigt auch Wartungsarbeiten, die Techniker*innen in der Nacht durchführen. Darum werden Messwerte von 2 bis 6 Uhr morgens nicht für den Test berücksichtigt. Eine ausführliche Dokumentation kann man unter www.zafaco.de/de/whitepapernachlesen. Auch hier konnte das Magenta Netz punkten und lag bei den bundesweiten Anbietern vorne.

Seit drei Jahren bestätigt preisgekröntes Glasfaserkabelnetz

Das Magenta Glasfaserkabelnetz wurde in den vergangenen Jahren mehrfach ausgezeichnet (connect, PC Magazin und Ookla) und steht für höchste Qualität und Stabilität. So hat das Unternehmen dreimal in Folge die Auszeichnung zum besten Breitbandanbieter in Österreich erhalten. Zudem erschließt das Glasfaserkabelnetz über 1,4 Millionen Haushalte und versorgt diese mit Gigabit-Internet. Damit ist Magenta Österreichs größter Gigabit-Anbieter und testet bereits Multi-Gigabit-Geschwindigkeiten. Möglich macht dies die Technologie namens DOCSIS.

Bei einem Netztest handelt es sich also um eine systemische Messung von Geschwindigkeiten und Leistungen in einem Netz. Wie die zwei Beispiele von Oookla und connect zeigen, gibt es unterschiedliche Herangehensweisen in der Mess-Methodik. Umso erfreulicher ist, dass das Magenta Netz bei beiden als führend im Netztest hervorgegangen ist.