Immer mehr Unternehmen setzen auf die neueste IoT-Technologie (Internet of Things). GPS-Ortung in Echtzeit, Informationen zur Temperatur im Inneren des Containers, Warnung bei Abschaltung – das sind nur einige der Funktionen, die „Hapag-Lloyd LIVE“ bieten wird. Kürzlich stellte Hapag-Lloyd auf der internationalen Fachmesse „transport logistic“ in München sein Echtzeit-Containerüberwachungsprogramm „Hapag-Lloyd LIVE“ vor. Zunächst wird das Unternehmen die gesamte Reefer-Flotte von rund 100.000 Containern damit ausstatten. Da das Programm auf die Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten sein soll, möchte Hapag-Lloyd kommerzielle Produkte in enger Zusammenarbeit mit seinen Kunden entwickeln, um die Lösung weiter zu adaptieren.

Diese intelligente Reefer-Lösung, die die neueste IoT-Technologie nutzt, um die Anforderungen von Hapag-Lloyd zu erfüllen, wurde von Globe Tracker entwickelt, einem führenden Anbieter von Supply-Chain Sichtbarkeitslösungen. Auch Telekommunikationsexperten der Magenta Telekom (ehemals T-Mobile Austria) als Teil der Deutschen Telekom Gruppe und Ericsson werden dieses Projekt durch globale Konnektivität und modernste IoT-Infrastruktur dabei unterstützen, das System in die bestehende Hapag-Lloyd-Software und -Dienstleistungen zu integrieren.

Magenta Telekom ist IoT-Lieferant für Kunden in Österreich und international

Im Konzern der Deutschen Telekom nimmt Magenta Telekom die Rolle eines internationalen IoT-Hubs ein und nimmt damit über die Grenzen Österreichs an diesem Markt teil. IoT-Gesamtlösungen bestehen aus einer Reihe unterschiedlicher Bausteine – von der Hardware, über Mobilfunk, Software bis hin zum laufenden Betrieb und Support. Gemeinsam mit Technologiepartnern fügt Magenta diese Komponenten für spezifische Kundenbedürfnisse optimal zusammen. Das Ergebnis sind höhere Effizienz, niedrigere Kosten, mehr Sicherheit und neue Geschäftsfelder für Kunden.

In Österreich betreibt Magenta ein spezielles Netz für das Internet der Dinge, „Narrowband-IoT“ (kurz NB-IoT), das für ein sehr breites Spektrum von Internet-of-Things-Anwendungen (IoT) geeignet ist. Erfolgreiche Beispiele finden sich in Versorgungsunternehmen, in der Logistik, der industriellen Fertigung, der Konsumgüterindustrie und der Landwirtschaft sowie in den Bereichen Smart City und Smart Building. Als Technologie ist NB-IoT für Anwendungen gemacht, die laufend kleine Datenmengen senden und empfangen, denn in der Regel werden bei den meisten Anwendungen wenige Kilobytes übertragen. Das NB-IoT-Netz bietet neben ausgezeichneter Netzabdeckung im Außenbereich auch Versorgung bis tief ins Gebäudeinnere und benötigt bei Endgeräten wenig Energie. Damit sind durch optimierte Chipsätze Akkulaufzeiten bis zu zehn Jahren möglich.

BMW und Reliance Group

Seit einigen Jahren werden Autos von BMW weltweit mit IoT-Konnektivität von Magenta Telekom ausgestattet. Der indische Netzbetreiber Reliance Group bietet seinen Kunden in Europa Konnektivität von Magenta Telekom. Weitere internationale Kunden setzen beispielsweise auf Versicherungsprodukte für Autofahrer. Mittels eines Moduls im Fahrzeug werden Versicherungsprämien anhand der gefahrenen Kilometer angeboten. Anwender von Straßen-Reinigungsmaschinen setzen auf die Technologie, um ihre Routen zu optimieren, Maschinen zu orten, Fahrzeugdaten wie Motor- oder Benzin-Verbrauch zu analysieren.

Saubermacher Dienstleistungs AG

Die Saubermacher Dienstleistungs AG verbaut in Mülltonnen spezielle Sensoren mit IoT-Konnektvitiät von Magenta Telekom in ausgewählten Testgebieten in Österreich. Damit wird die Abholung bei entsprechender Befüllung automatisch veranlasst. Das internationale Entsorgungs- und Recycling-Unternehmen mit Sitz in Feldkirchen bei Graz betreut mit rund 3.000 Mitarbeitern 1.600 Kommunen und 40.000 Unternehmen in Österreich, Deutschland, Tschechien, Slowenien, Ungarn und den Vereinigten Arabischen Emiraten.

BS2 Sicherheitssystem

BS2 Sicherheitssysteme ist Spezialist für individuelle Monitoring- und Sicherheitslösungen für Bauwerke und technische Infrastruktur. Auf Basis von Narrowband-IoT hat das Unternehmen eine Lösung entwickelt, die Gebäude und Brücken mittels Sensoren sicherer macht. Sensoren erkennen dabei Warnsignale lange bevor erste sichtbare Anzeichen für Schäden auftreten, indem sie die kritischen Faktoren eines Bauwerks wie Temperatur, Feuchtigkeit und Korrosion überwachen. Als Technologiepartner für die moderne Technologie fungiert Magenta Telekom.

Österreichische Lotterien

Die Österreichischen Lotterien setzen auf eine flexible, cloudbasierte IoT-Umsetzung der aktuellen Jackpot-Bewerbung bei ihren Annahmestellen. Werbetexte werden zentral eingespielt, die Annahmestellen haben keinen Aktualisierungsaufwand. Das Modul wird von Magenta Telekom komplett geliefert und muss nur noch an die Stromversorgung angebunden werden.

Würth

Als führender Spezialist im Handel mit Montage- und Befestigungsmaterial mit mehr als 100.000 Artikeln und mehr als 800 Mitarbeitern bietet Würth vollautomatisierte Ausgabeautomaten – sogenannte ORSY-Maten – an denen Teile wie zum Beispiel Schrauben gekauft oder Werkzeuge ausgeborgt werden können. Mit IoT-SIM-Karten von Magenta Telekom ausgestattet, übermitteln diese Automaten Daten an eine zentrale Plattform, um die Logistik zum Nachfüllen notwendiger Werkzeugteile zu optimieren. Auf den Automaten kann zudem der vollständige Katalog von Würth eingesehen werden, der ebenfalls über die IoT-Lösung zentral aktualisiert wird.

Bildrechte: Hapag-Lloyd