Der sympathische Klempner mit dem Schnauzbart, stets in der Mission unterwegs, die Prinzessin zu retten, ist seit Jahrzehnten ein globales Phänomen. Immer neue Videospiele und Spin-Offs erscheinen in konstanter Regelmäßigkeit. Da bleibt ein Super Mario Bros. Film nur eine Frage der Zeit. Nach einem ersten Versuch in den 90ern erschien 2023 nun eine Animationsvariante. Magenta verrät dir, wie sehenswert die Adaption ist und zeigt dir den Film ab sofort auf Magenta TV.

Der Super Mario Bros. Film (2023) – Darum verdient Mario einen Kinoauftritt

Die Geschichte von Super Mario beginnt im Jahr 1981, als Shigeru Miyamoto, ein talentierter Spieleentwickler bei Nintendo, ein neues Arcade-Spiel namens Donkey Kong entwirft. In „Donkey Kong“ übernimmt der Spieler die Rolle eines Zimmermanns namens Jumpman, der seine Freundin Pauline aus den Klauen eines wilden Affen (der namensgebende Donkey Kong) retten muss. Obwohl Jumpman in diesem Spiel noch keinen Namen hatte, war es doch der erste Auftritt des Charakters, der später zu Super Mario werden sollte.

1985 gelangt Mario im ersten eigenen Spiel fĂĽr das Nintendo Entertainment System der Durchbruch. Ein Jump’n’Run-Abenteuer, in dem Mario durch verschiedene Welten voller Hindernisse und Feinde navigieren muss, um Prinzessin Peach aus den Klauen von Bowser zu retten. Dabei werden fleiĂźig Pilze gegessen, um zu ĂĽberleben. „Super Mario Bros.“ wurde zu einem bahnbrechenden Erfolg.

In den nächsten Jahrzehnten folgt der rasante Aufstieg von Mario zum Nintendo-Maskottchen und zur ikonischsten aller Videospielfiguren, auch auf der aktuell wieder angesagten Retro Konsole. Ob Jump’n’Run-Spiele, die Mario Kart-Reihe, die beliebte Mario Party oder Spin Offs rund um seinen Bruder: Mario ist aus der Videospielwelt nicht mehr wegzudenken. Der Sprung auf die Kinoleinwand ist bei diesem Erfolg naheliegend. Das dachte man bereits 1993 (den ersten Animationsversuch „Super Mario Bros.: Peach-Hime Kyushutsu Dai Sakusen!“ von 1986 aus Japan ignorieren wir an dieser Stelle).

Die Realverfilmung wird zum Flop

Der Super Mario-Film von 1993 gilt zwar als Flop, genießt heute aber dennoch einen gewissen Kultstatus – auch weil Videospielverfilmungen damals eine absolute Neuheit darstellten. Das spannende an dieser Version: Die bunte Mario-Welt, die natürlich eigentlich auch Kinder ansprechen soll, wird zur düsteren Dystopie, in der humanoide Dinosaurier die Menschheit bezwingen wollen. Probleme am Set, bis zu acht verschiedene Drehbücher, eine unklare Zielgruppe – hier ist so einiges schiefgelaufen. Der Film konnte seine Produktionskosten nicht annähernd einspielen.

Neuer Versuch: Ein Animationsfilm, der dem Original gerecht wird

Nach 30 Jahren Kino-Abstinenz kommt im April 2023 erneut ein Mario-Abenteuer auf die groĂźe Leinwand. Und schon die ersten Trailer zum Super Mario Bros. Film lieĂźen Fans aufhorchen. Denn, was dort bereits zu erkennen war: Der Film kommt bunt daher, setzt auf viel Humor und schmeiĂźt mit Anspielungen und Referenzen nur so um sich.

Gerade die Wahl des Animationsfilmes zahlt sich aus. Eine Welt voller Koopas, Yoshis und Bowsers, die auf den menschlichen Mario treffen, lässt sich nur schwer im Realfilm umsetzen, ohne unfreiwillig komisch zu wirken. In der Animation darf alles so knuffig aussehen, wie sich das Kinderaugen wünschen, und wenn Mario mit Bruder Luigi in einem Badezimmer hantiert und dabei die halbe Wohnung ruiniert, kann sich der Slapstick voll entfalten.

Die Story: Wer rettet hier eigentlich wen?

Wenn man ehrlich ist: Die Videospielvorlage ist nicht gerade bekannt für ausufernde Storylines oder besondere erzählerische Kniffe. Mario rettet in irgendeiner Form die Prinzessin – so die häufigste Grundprämisse. Welche Story steckt nun hinter dem Film?

Die Brüder Mario und Luigi versuchen sich als Klempner in Brooklyn. Das gelingt ihnen nur mit mäßigem Erfolg. Doch als Brooklyn von einer Überschwemmung heimgesucht wird, packt sie dennoch die Berufsehre. Sie nehmen sich dem Abwasserproblem an, werden in dem undurchdringlichen Rohrsystem aber in andere Welten gesaugt.

Luigi verschlägt es dabei ins gefährliche Dunkelland und Mario findet sich im Pilzkönigreich wieder. Bowser, der klassische Antagonist im Mario-Universum, regiert im Dunkelland und möchte die Herrscherin des Pilzkönigreichs, Prinzessin Peach, heiraten. Andernfalls droht er das Pilzkönigreich zu zerstören.

Mario schließt sich mit Peach und Toad zusammen, um ins Dunkelland zu gelangen und Bowser aufzuhalten sowie Luigi zu retten. Der Weg dahin ist von allerlei abenteuerlichen Situation und action-reichen Kämpfen gekennzeichnet, inklusive finalem Showdown in Brooklyn.

Super Mario Bros. Film
© 2023 Nintendo and Universal Studios.

Die Prinzessin in neuem Gewand

Mit dieser Story erfinden die Produzenten das Rad sicherlich nicht neu – es ist eine klassische Heldenreise, in der Mario lernen muss, an sich zu glauben und Hindernisse zu überwinden.

Dennoch gelingen einige Kniffe, die einer Modernisierung der Mario-Welt gleichkommen. Die offensichtlichste Anpassung: Peach muss gar nicht direkt gerettet werden und ist keine schwache Prinzessin, die auf ihren Ritter wartet. Ganz im Gegenteil: Peach ist tough, abenteuerlustig und weiß sich zu verteidigen. Damit wird eine Frauenfigur präsentiert, die deutlich mehr ins Jahr 2023 passt als die Videospielprinzessin. Stattdessen gilt die Rettungsmission dem Bruder Luigi und Mario ist derjenige, der in einem Hindernisparcour erst wichtige Fähigkeiten erlernen muss.

Super Mario Bros. Film
© 2023 Nintendo and Universal Studios.

Super Mario Bros. streamen – Ein Film, der alle begeistert?

Die Videospieladaption mit neuer Story, einem nerdigem Humor und viel Fan-Service ist letztlich gut geglĂĽckt.

Fans des italienischen Klempners werden schon alleine mit den zahlreichen Anspielungen auf die Videospielvorlage ihre helle Freude haben und sicherlich auch beim zweiten Durchlauf noch Neues entdecken. Hier wurde ein Film mit viel Liebe zum Detail und mit groĂźem Fokus auf die Fans umgesetzt. Auch die Originalstimmen rund um Chris Pratt und Jack Black funktionieren genau wie ihre deutschen Ă„quivalente sehr gut.

Ist der Film also abschlieĂźend zu empfehlen? Darauf gibt es drei Antworten:

  1. Wer noch nie von Mario und Luigi gehört hat, wird hier nicht viel mitnehmen. Ein wenig Hintergrundwissen und Gespür für die vielen Anspielungen tragen nämlich maßgeblich zum Gesamtspaß bei.
  2. Kinder wiederum dĂĽrften groĂźe Freude mit dem Film haben. Es ist bunt, laut, es gibt knuffige Charaktere und viel Slapstick-Humor.
  3. Und zu guter Letzt sind da noch die Videospiel- und Mario-Fans. Diese sollten sich den Film keinesfalls entgehen lassen.

Nach 30 Jahren bleibt Mario im (Heim-)Kino eine Besonderheit, die man nicht verpassen sollte. Als Eingeweihter zĂĽnden die Gags an den richtigen Stellen, die Charaktere sind angemessen auf die groĂźe Leinwand ĂĽbertragen und es kommt immer wieder (auch dank des Soundtracks) echtes Mario-Feeling auf.

Super Mario Bros. auf Magenta TV

Wurde deine Neugierde geweckt und du möchtest den Film nun unbedingt anschauen? Kein Problem! Der Film, der gerade noch auf der Leinwand lief, ist schon jetzt bei Magenta TV als On-Demand-Titel verfügbar.