Die Virtual Reality Brille hat Videospiele auf ein neues Level gehoben. An Immersion und Spieleerlebnis ist die Erweiterung per VR-Brille zum Zocken wohl kaum zu ├╝berbieten. Stehst du in Wirklichkeit bei dir im Wohnzimmer, teleportiert die Brille dich fiktiv in neue Welten. Egal, ob du am PC, auf der PlayStation oder ganz ohne Konsole spielst, die VR-Brille ist mittlerweile f├╝r jede*n geeignet: Vom Videogame-Einsteiger, bis hin zum absoluten Profi. In diesem Beitrag erf├Ąhrst du, wie eine VR-Brille zum Zocken funktioniert, was du vor dem Kauf beachten solltest und welche Brille f├╝r dich und deine Anforderungen die Richtige sein k├Ânnte.

Wie funktioniert eine VR-Brille zum Zocken?

Die VR-Brille wird ├╝ber den Kopf gezogen, sodass die Linsen der Brille, in der Displays verbaut sind, vor den Augen sitzen. Die Linsen erzeugen ein stereoskopisches 3D-Bild, wodurch bei dir der Eindruck entsteht, in einer offenen, virtuellen Welt zu sein. Innerhalt dieser Welt kannst du dich umschauen und frei bewegen. Durch Bewegung der Brille an deinem Kopf, ├Ąndert sich das Bild vor deinen Augen. ├ťber VR-Controller in deinen H├Ąnden kannst du mit der virtuellen Welt interagieren, Dinge hochheben, Fahrzeuge lenken oder Werkzeuge benutzen. VR-Brillen zum Zocken sind also universell einsetzbar, es gibt zahlreiche Videospiel-Genres, f├╝r die es gro├čartige VR-Games gibt.

Unterschied VR- und XR-Brille

Wie oben erw├Ąhnt, nimmt die VR-Brille dich mit in eine neue, fiktive, virtuelle Welt. Bei der XR-Brille schaut das anders aus. XR steht f├╝r Extended Reality, also Erweiterte Realit├Ąt. Das bedeutet, dass die Realit├Ąt um dich herum durch virtuelle Elemente aufgeh├╝bscht wird. Du kannst XR-Brillen ebenso wie VR-Brillen zum Zocken verwenden, das Erlebnis ist allerdings nicht zu vergleichen. Ein cooles Anwendungsbeispiel von XR-Brillen zum Zocken, pr├Ąsentierte SPREE Interactive beim XR-Day in Bonn Ende 2022.  

Die beste VR-Brille zum Zocken?

Derzeit dominiert eine VR-Brille den Markt: Die Quest 2 von Meta ist der Nachfolger der Oculus Quest. Die autarke VR-Brille ist das Vorzeigemodell, wenn es um VR-Brillen zum Zocken geht. Die Brille ist bei der Benutzung nicht auf l├Ąstige Kabel angewiesen und kann ohne Computer oder Konsole genutzt werden. Der kabellose Spielspa├č ist ein gro├čer Vorteil besonders f├╝r Gaming-Neulinge, die das VR-Erlebnis sp├╝ren wollen, ohne gleich eine PlayStation oder einen Gaming-PC zu kaufen. M├Âchtest du die Brille aber doch mit einem PC verbinden, kannst du das mittels optionalem Link-Kabel f├╝r PC-VR tun. Der Anschluss an den Computer erm├Âglicht dir weiteren Zugriff auf viele exklusive Spiele. Zwar musst du f├╝r die Meta Quest mit 400 bis 500 Euro viel Geld in die Hand nehmen, doch ist die Brille im Vergleich mit anderen VR-Headsets g├╝nstig und wird in den meisten Foren als gutes Preis-Leistungs-Beispiel besprochen.

PlayStation VR2 ab 22. Februar 2023

Wenn du auf der Suche nach einer VR-Brille zum Zocken bist und bereits eine PlayStation besitzt, solltest du dich wom├Âglich noch etwas gedulden. Bereits am 22. Februar erscheint die neue VR-Brille von Sony. Das Modell wurde bereits angek├╝ndigt und viele VR-Fans erwarten den Release mit gro├čer Vorfreude. Die Brille verf├╝gt ├╝ber OLED-Displays mit 4K-Aufl├Âsung, eine hohe Bildwiederholfrequenz und Vibrationsfeedback direkt an der Brille. Die dazugeh├Ârigen PSVR2-Sense-Controller erkennen einzelne Finger und bieten haptisches Feedback, wie du es vom PS5-Controller gewohnt bist. Preislich liegt die PlayStation VR-Brille zum Zocken bei 600 Euro. Du kannst die VR-Brille im PlayStation Shop vorbestellen.

Vorsicht beim Spielen

Dass VR-Gaming und VR-Brillen zum Zocken ein besonderes Erlebnis bieten, ist unumstritten. Doch ist Vorsicht beim Spielen mit VR-Equipment geboten. Vielen Spieler*innen wird nach einiger Zeit schlecht und/oder schwindelig. Grund daf├╝r ist die sogenannten Motion Sickness (zu Deutsch: Reisekrankheit). W├Ąhrend die Augen dem Gehirn beim Zocken Bewegung signalisieren, signalisiert der Bewegungssensor im Innenohr dem Gehirn Stillstand. Diese widerspr├╝chlichen Reize k├Ânnen das Gehirn ├╝berfordern und ein Unwohlsein hervorrufen. Du solltest dich deshalb langsam an VR-Games herantasten und regelm├Ą├čige Pausen einlegen. Extert*innen empfehlen 10 Minuten Pause auf eine Stunde Spielzeit.