Wir sind dank unserer kleinen Supercomputer namens Smartphone ĂŒberall und immer online. Das ganze Wissen der Menschheit mit ein paar Fingerwischern verfĂŒgbar, Freunde, Verwandte und Kollegen immer erreichbar. GĂŒnstige Tarife und gute Netzabdeckung machen das möglich, und an dieses Leben haben wir uns gewöhnt. Um wirklich unabhĂ€ngig immer online zu sein, kann man jedes Handy als Hotspot einrichten – und ĂŒber diesen können andere WLAN-fĂ€hige GerĂ€te am Internet des Hotspots „mitnaschen“. Wie das geht, zeigen wir hier.

Hotspot am iPhone einrichten

iPhone-Nutzerinnen und -Nutzer wĂ€hlen in den Systemeinstellungen das MenĂŒ „Persönlicher Hotspot“. Dort sollte man ein eigenes Passwort festlegen, damit sich nicht jedes in der NĂ€he befindliche GerĂ€t unbefugt einloggen kann. Dann nur „Zugriff fĂŒr andere erlauben“ und fertig! FĂŒr andere GerĂ€te ist der Hotspot nun wie jedes andere WLAN sichtbar, der Name entspricht dem Namen, das dem iPhone zugeordnet wurde. Sobald sich jemand mit dem iPhone verbindet, wird ganz oben in der Statusleiste ein Symbol aus zwei verbundenen Ringen angezeigt – falls das eingeloggte GerĂ€t auch ein iPhone ist, zeigt dieses das gleiche Symbol an. Sobald man die Session beenden möchte, einfach den Zugriff wieder abstellen, alle verbundenen GerĂ€te werden automatisch getrennt.

Handy als Hotspot einrichten mit Android

Ebenso einfach funktioniert das auf Android-Smartphones ab Android Version 10. In den Einstellungen „Drahtlos & Netzwerke“ wĂ€hlen, dort gibt es den Punkt „Mobile Hotspot und Tethering“. Bei manchen Herstellern kann die Option auch „Verbindungen“ oder Ă€hnlich heißen. Im Punkt „Mobile Hotspot“ lĂ€sst sich dann der Hotspot-Name und das Passwort festlegen. Hotspot aktivieren, und schon geht es los und das Android-Phone wird wie ein normales WLAN sichtbar. Zum Trennen einfach wieder deaktivieren.

Wissenswertes zum Handy als Hotspot

GrundsĂ€tzlich gilt: die Verbindung zu einem Handy als Hotspot ist mit der Performance eines „echten“ Routers nicht zu vergleichen. Nicht nur, dass die Reichweite geringer ist (typischerweise maximal 20 Meter, je nach Umfeld), auch die Übertragungsraten sind geringer. Und natĂŒrlich abhĂ€ngig vom Vertrag des Hotspot-Handys – wenn dieser beispielsweise nur maximal 50 Mbit/s ermöglicht, geht das Hotspot-WLAN auch nicht schneller. Wobei in der RealitĂ€t ĂŒber einen Hotspot nur durchschnittlich 30 Mbit/s erreicht werden, bei mehreren Benutzern fĂ€llt der Wert entsprechend. GrundsĂ€tzlich sollte man nur temporĂ€r das Handy als Hotspot einrichten, der Akkuverbrauch ist hoch und das Telefon kann auch ganz schön heiß werden.

Hotspot ohne WLAN, geht das?

Manchmal ist aus verschiedenen GrĂŒnden – Sicherheitsaspekte oder starke Interferenzen – ein Hotspot ĂŒber WLAN nicht möglich. Dann besteht auch die Möglichkeit, via Bluetooth oder USB-Kabelverbindung den Internetzugriff eines Smartphones auf einem anderen GerĂ€t mit zu nutzen. Jedoch ist dabei zu beachten, dass dabei nur jeweils ein anderes GerĂ€t verbunden werden kann. Außerdem ist die Übertragungsgeschwindigkeit, vor allem aber die Reichweite bei Bluetooth im Vergleich zu WLAN deutlich eingeschrĂ€nkt. Die Verbindung eines Laptops zum Hotspot via Kabel wiederum hat den Vorteil, dass der Handy-Akku nebenbei geladen wird. Der eigentliche Verbindungsaufbau zum Smartphone via Bluetooth oder USB ist etwas komplizierter und vor allem stark von dem GerĂ€t abhĂ€ngig, das sich verbinden will. AusfĂŒhrliche Hilfestellung dazu finden iOS-Benutzer beim Apple Support, Android-User werden beim Google Support fĂŒndig.