Ganz egal, ob Festnetz oder Mobilfunk, Magenta bietet laut der Fachzeitschrift connect das beste Netz in Österreich. Auch 2021 gewinnt Magenta nämlich den großen connect Test für Festnetz und Mobilfunk.

Mobilfunknetz unter den Top 5 weltweit

Magenta liegt seit 2018 unangefochten an der Spitze der Wertung vom connect Test bei Mobilfunk und 5G-Netz. Auch 2021 zeigt Magenta in den wichtigen Sprach- und Datenkategorien besondere Stärke. Denn als einziger Anbieter in Österreich erhält Magenta die Bestnote „überragend“ und gewinnt in allen Kategorien. Damit ist Magenta zum vierten Mal in Folge der beste Mobilfunkanbieter Österreichs. Laut internationalen Mobilfunktests des connect-Partners umlaut in 2021 ist das Magenta Mobilfunknetz zudem unter den Top 5 weltweit.

Führend bei 5G und Daten beim connect Test

Die Messungen im connect Test belegen den deutlichen Geschwindigkeitsvorteil von 5G und allgemein in der Daten-Disziplin. Diese erbrachten im Netz von Magenta die höchsten Datenraten. Absolut betrachtet sind die Werte in den Großstädten am besten.

Note „Sehr gut“ im diesjährigen connect Test bei Festnetz

Bei Highspeed-Internet-Messungen im connect Test zeigte das Magenta Festnetz ein weiteres Mal in Folge Bestleistungen. Die Fachzeitschrift connect (Ausgabe 11/2021) schreibt in ihrem Testurteil, dass Magenta Telekom zum dritten Mal in Folge im Breitband- und Festnetztest souverän unter den bundesweiten Anbietern in Österreich vorne liegt. Auch in der Kategorie Web-Service sind viele Ergebnisse laut connect top. Dazu zählen etwa die DNS Auflösungszeit. Potenzial für Verbesserungen sieht das Magazin bei den Downloads der ETSI-Kepler-Referenzseite und beim Abruf von YouTube-Videos in der Bandbreitenklasse 3.

Glasfaser- und Koaxial-Technologie hoch im Kurs

Der connect Test im Festnetzbereich vergleicht Internetprodukte auf Basis von DSL, DOCSIS und FTTH (Fiber-To-The-Home, Glasfaser bis nach Hause) von verschiedenen Internetanbietern. Denn Magenta setzt bei seinem Netz auf eine Mischung aus Glasfaser- und Koaxialkabeltechnologie. Dieses DOCSIS Glasfaserkabelnetz hat die FTTH-Glasfaser-Anbieter hinter sich gelassen. Das liegt nicht zuletzt an den enormen Investitionen und Kapazitäten des Glasfaserkabelnetzes. So können derzeit 1,4 Mio. oder ein Drittel aller Haushalte und Betriebe in ganz Österreich Gigabit-Internet nutzen. Damit ist Magenta der größte Gigabit-Anbieter in Österreich.

Bereits 2019 hat Magenta die Stadt Wien zur Gigabit-Stadt gemacht. Erst Anfang September hat Magenta dann bereits vor dem connect Test die nächste Evolutionsstufe des Gigabit-Internets gezeigt. In einem in Echtzeit durchgeführter Internet-Speedtest erreichte man erstmals 2,2 Gigabit pro Sekunde im Download. Damit ist Magenta EU-weit der erste Telekomanbieter, der derartig hohe Geschwindigkeiten mit einem Glasfaser-Koaxial-Kabelnetz in einem normalen Wohnhaus erreicht hat.

Netzbelastung durch Pandemie hatte keine Auswirkungen

Auch die steigende Netzbelastung infolge der Corona-Krise hatte kaum Auswirkungen auf die Leistungen beim jeweiligen connect Test. Das Festnetz als auch das Mobilfunknetz sind weiterhin stabil und zuverlässig und bieten die beste Internetverbindung für Homeoffice und Homeschooling.

Sieger beim connect Test auch im digitalen Service

In diesem Jahr hat das Fachmagazin connect auch alle österreichische Netzbetreiber einem großen Service-Test unterzogen. Dabei hat man die Festnetz-Hotlines sowie die Service Apps genauer unter die Lupe genommen. Magenta punktete in diesem Test mit Freundlichkeit, guter Qualität der Aussagen, guter Erreichbarkeit und deutlich weniger Wartezeit als bei anderen Hotlines. Zudem holte sich auch die Magenta App erneut die Bestplatzierung im Vergleich. Die App steht Privat- und Geschäftskund*innen kostenlos zur Verfügung.

Größtes Investitionsprogramm in der Unternehmensgeschichte

Der Erfog kommt nicht von ungefährt. Denn Magenta Telekom hat aktuell das größte Investitionsprogramm seiner Unternehmensgeschichte. Seit 2018 wurde bereits über eine Milliarde Euro in den Ausbau fixer und mobiler Netze investiert.