Die Geräteinitiative bildet die Basis für eine Digitalisierung Österreichs Klassenzimmer. Lehrkräfte und Schüler*innen erhalten durch die digitalen Endgeräte die Chance, entsprechend unserer digitalen Lebensrealität zu lehren und lernen. Zugleich stellt die Umsetzung der Geräteinitiative Schulen vor organisatorische und pädagogische Fragen. Deshalb sucht der öbv und Schul-Coaching zusammen mit Magenta Telekom drei Schulen, die eine besondere Unterstützung bei der Einführung der Geräteinitiative erhalten. Gemeinsam möchten wir lernen und zeigen, wie man der digitalen Schule von morgen auf die Spur kommt.

Jetzt bis 22. Oktober bewerben

Die ausgewählten Schulen können pädagogischen sowie organisatorischen Support für Digitalisierung als auch Zugang zu digitalen Lernmitteln beziehen.

Die Bewerbungsvorlage umfasst:

  • die Bestätigung der Teilnahme an der Geräteinitiative
  • eine kurze Beschreibung (200−­­­­300 Zeichen ohne Leerschritte) der besonderen Herausforderungen am Schulstandort
  • eine Formulierung eines klaren Ziels für die Teilnahme am Projekt (200−­­­­300 Zeichen ohne Leerschritte)
  • die Beantwortung folgender Fragen: Was wollen wir im Projekt als Schule lernen? Wie konkret wollen wir als Schule vom Projekt profitieren? (200−­­­­300 Zeichen ohne Leerschritte)

Interessierte Schulen können die Bewerbungsvorlage ausfüllen und diese bis 22. Oktober an connectedkids@magenta.at schicken. Die Auswahl der drei Kooperationsschulen erfolgt dann durch eine Jury des öbv, Schul-Coaching und Magenta Telekom. Ziel ist es, möglichst heterogene Schulstandorte im Raum Wien-NÖ-Burgenland zu finden, die eine besondere Begleitung bei der Geräteinitiative erhalten.

Sechswöchige, optimale Unterstützung beim Start der Geräteinitiative

Die drei Schulen können in sechs Wochen pädagogisches Know-how für digitalen Unterricht von ConnectedKids by Magenta beziehen, organisatorische Unterstützung zur nachhaltigen Digitalisierung von Schul-Coaching erhalten und haben auch die Möglichkeit im Rahmen dessen auf Digitalprodukte sowie praktische Unterstützung des öbv zuzugreifen.

Sie starten daher in Woche 1 mit einer IST-Standsanalyse mithilfe von Schul-Coaching. Dabei wird die Schule in ihrem individuellen Plan für nachhaltige Digitalisierung unterstützt und Fragen wie digitale Hausordnung, Mindeststandards für Fächer, Austauschformate oder Konzepte gestellt. In Woche 2 erfolgt dann die Geräteeinschulung bei den Lehrkräften durch ConncetedKids by Magenta. Darauf aufbauend erhält das Lehrkräfte-Team in Woche 3 bis 5 Einschulungen zu Digitalprodukten des öbv, Apps und Tools oder auch VR-Brillen. Im Fokus steht dabei immer die konkrete Anwendung für den Unterricht. Zusätzlich wird dieses Wissen von begleitenden Pädagog*innen und Coaches von ConnectedKids und des öbv vermittelt. Abschließend werden in Woche 6 zusammen mit Schul-Coaching bei einem Umsetzungsworkshop konkrete und für die Schule passgenaue Handlungsschritte aufbauend auf der IST-Standsanalyse für die Zukunft nach dem Start der Geräteinitiative erarbeitet. Auch die Vernetzung der drei Kooperationsschulen und der Austausch der gewonnenen Erfahrungen sind Ziel der Initiative.

Die Geräteinitiative an Österreichs Schulen

Als Teil des 8-Punkte-Plans des BMBWF für den digitalen Unterricht erhalten 5. und 6. Schulstufen ab dem Schuljahr 2021/22 digitale Endgeräte. Dadurch sollen die pädagogischen und technischen Voraussetzungen für einen IT-gestützten Unterricht geschafft werden, um somit Schüler*innen den Zugang zu digitaler Bildung zu ermöglichen. Denn miit den Erfahrungen aus Distance Learning und der Geräteinitiative gibt es ideale Voraussetzungen, um digitalisierten Unterricht sinnvoll und nachhaltig an Schulen zu etablieren. Um diese Chance schließlich bestmöglich zu nutzen, bieten Magenta Telekom, öbv und Schul-Coaching Schulen die idealen Unterstützungsmaßnahmen bei der Begleitung der Schul- und Unterrichtsentwicklung.

Informationen zu Kooperationspartnern

Unterlagen zum Download