Was wird der Sommer 2021, der zweite mit einer weltweiten Pandemie, fĂŒr uns bringen? Erst letzte Woche verkĂŒndete die Bundesregierung Lockerungen fĂŒr den Tourismus mit Mai in Österreich. Das ließ zumindest Zuversicht aufkommen, dass man Badespaß und AbkĂŒhlung an einem See oder Sommerfrische in den Bergen im Inland fĂŒr den Sommer planen kann. Das Reisen ins Ausland gestaltet sich wohl auch noch in den weiteren Monaten als unsicher, da hier auch die ZiellĂ€nder Corona-bedingte EinschrĂ€nkungen erlassen können. Derzeit setzen beispielsweise die USA die Einreise von nicht US-BĂŒger*innen u.a. aus der EU bis auf weiteres aus. Wir haben uns kostenlose Dienste angesehen, mit denen man als Vorgeschmack auf den Sommer digital reisen kann. Man findet Ideen fĂŒr weltbekannte sowie geheime Orte – oder kann damit am Sofa entspannen und von dort auf Reisen gehen.

Mit WindowSwap digital reisen

Bei dem Dienst handelt es sich um ein freiwilliges, kostenloses Community-Projekt, das im Zuge der Corona-Pandemie entstanden ist. Weltweit lassen User*innen andere Zuschauer*innen via Kamera durch ihr Fenster schauen. Das klingt möglicherweise auf Anhieb schrÀg und unbegreiflich.

WindowSwap, Quebec in Kanada

ZufĂ€llig landet man bei einem Fenster, kann beliebig zum nĂ€chsten klicken und so digital reisen. Der Überraschungseffekt hat bei mir persönlich den Entdeckungsdrang mit Suchtpotenzial geweckt. Denn es ist jedes Mal dem Zufall ĂŒberlassen, bei welchem Fenster man landet. Man findet beispielsweise Aussichten auf die berĂŒhmte US-Stadt San Francisco, Berge und Seen in Kanada, idyllische GĂ€rten in Neuseeland, charakteristische ZiegeldĂ€cher in Madrid, den endlosen Meereshorizont oder tiefverschneite Landschaften in Russland.

digital reisen
WindowSwap, Robin Hood’s Bay in UK

Viele der Videoaufnahmen bieten den dazugehörigen Ton wie Stadt- und ZirpengerĂ€usche, Regen oder das PlĂ€tschern vom Gartenbrunnen. Manchmal huschen auch scheu Rehe aus dem angrenzenden Wald durch das Bild. Oder eine Katze streckt sich verschlafen und blickt entspannt in die Kamera. Die grĂ¶ĂŸte Überraschung waren einmal HĂŒhner auf einer Gartenterrasse!

Außerdem sieht man links oben, welche Person „das Fenster zur VerfĂŒgung stellt“. Rechts oben findet man die Ortsangabe des Fensters, zu dem man digital reisen kann. ZusĂ€tzlich kann man das Fenster in seinen Favoriten speichern, damit man mit wenigen Klicken wieder die Lieblingsaussicht genießen kann. Dank der Share-Funktion kann man die Fenster auch mit anderen teilen.

StÀdterundfahrt mit Drive & Listen

Man kennt sie, denn sie sind mittlerweile in vielen StĂ€dten Gang und GĂ€be. Die Rede ist von den Busrundfahrten, die einen bequem zu den wichtigsten Spots einer Stadt bringen. Ähnlich funktioniert auch das kostenlose Service von Drive & Listen. Jedoch wird man hier digital durch bekannte StĂ€dte der Welt „kutschiert“. Man kann hier sogar digital reisen und dabei Radiomusik hören.

Drive & Listen, Dehli in Indien

Mit Blick durch die Windschutzscheibe kann man dank des Community-Projekts u.a. StĂ€dte wie Amsterdam, Barcelona, Beijing, Buenos Aires, Rom oder Tel Aviv besuchen. Insgesamt stehen ĂŒber 50 StĂ€dte weltweit zur VerfĂŒgung.

Drive & Listen, Hawaii in USA

Seine Sachen zu packen und direkt Orte zu besuchen, ist ein Erlebnis fĂŒr sich – das steht außer Frage. Nichtsdestotrotz kann man digital reisen, um sich Ideen fĂŒr den nĂ€chsten Urlaub zu holen oder am Sofa den „eigenen vier WĂ€nden“ zu entkommen. Die Community-Projekte sind außerdem ein geniales Beispiel, wie erfinderisch eine weltweite Pandemie machen kann.