Gutes tun ist tief in der menschlichen Kultur verankert und das zeigt sich auch dieses Jahr. Aus einer ersten Prognose des diesjährigen Spendenberichts ging hervor, dass das Spendenaufkommen trotz der Krise 2020 erstmals die 750-Millionen-Euro-Grenze erreichen wird. 6,5 Millionen Menschen haben sich in diesem Jahr dazu entschieden, für den wohltätigen Zweck zu spenden. Und das obwohl viele Charity-Events und andere Spendensammlungen besonders zu Weihnachten aufgrund der Pandemie ausfallen.

Aber besonders in der Weihnachtszeit wird Solidarität groß geschrieben und das meiste gespendet. Wer kann, der hilft den Bedürftigen. Laut dem Fundraising Verband Austria spenden die ÖsterreicherInnen am häufigsten für Tiere, Kinder, Katastrophenhilfe im Inland, Obdachlose und sozial Benachteiligte, aber auch für den Klima- und Umweltschutz.

Diese Weihnachten stehen im Schatten der Pandemie, genau deshalb sollte man das Beste daraus machen. Gutes tun macht viel Freude und auch die Gebenden selbst glücklich – garantiert! Das Gefühl, das Menschen bekommen, wenn sie spenden, wird übrigens als „Warm Flow Effect“ bezeichnet. Also ein „warmes Glühen“, das den emotionalen Mehrwert beschreibt.

Verbunden laufen und grenzenlos spenden

Beim No Limits Run zählt jeder Kilometer. Melde dich einfach kostenlos an und teile von 9. bis 23. Dezember deine Läufe mit uns. Magenta spendet anschließend für jeden deiner gelaufenen Kilometer € 1 an das Projekt Cape 10 für medizinische Versorgung und Beratung für Menschen in Armut.

Verkehrter Adventkalender bis Weihnachten

Der erste selbstgebastelte Adventkalender stammt vermutlich aus dem Jahr 1851 und seither hat er viele Formen, Farben und Inhalte angenommen. Eine besonders schöne Interpretation des Kalenders gibt es nun mit dem umgekehrten Adventkalender. Normalerweise nimmt man sich jeden Tag ein kleines Geschenk – ein Stück Schokolade, den Anblick eines schönen Bildchens, Spielzeug – aus dem Kalender, bis der 24. Dezember da ist. Im Fall des umgekehrten Adventskalenders legt man aber ab dem 1. Dezember eine Sachspende in eine Kiste oder Schachtel. Das können warmes Gewand, haltbare Lebensmittel oder Hygieneartikel sein. Am 24. Dezember spendet man diese Box dann an eine Einrichtung. Eine genaue Anleitung zum umgekehrten Adventkalender und eine Liste der Institutionen, an die man spenden kann, gibt es hier.

Zu Weihnachten eine Box mit nützlichen Dingen als Geschenk
© iStock.com/Jovanmandic

„An das Christkind …“

Und eine weitere gute Nachricht lässt sich hier verkünden: Die „Christkindlbriefe“ der Caritas, die es möglich macht, Weihnachts-Wünsche von Kindern und anderen, die Hilfe benötigen, eine Freude zu machen, lief heuer so erfolgreich, dass bereits alle Briefe vergeben werden konnten.

Wenn jemand auch Zeit und ein offenes Ohr anderen Menschen schenken kann, dann bietet sich zudem die Teilnahme am Plaudernetz der Caritas gegen Einsamkeit an.

Gemeinnützige Organisationen zu Weihnachten unterstützen

CAPE 10

CAPE 10 ist eine gemeinnützige Stiftung, deren Ziel es ist, das Leid von unverschuldet in Not geratenen Menschen zu lindern. Um nachhaltig helfen zu können, wurde das CAPE 10-Haus im Wiener Sonnwendviertel erbaut. In dem mehrgeschossigen Gebäude im 10. Wiener Gemeindebezirk sind Sozial- und Gesundheitsinstitutionen untergebracht. Im Erdgeschoss befindet sich beispielsweise ein Tageszentrum für wohnungslose Frauen und im ersten Stock befindet sich das Kinder- und Jugend-Gesundheitszentrum. Spenden kann man hier.

lobby.16

Eine gute Ausbildung und eine berufliche Perspektive sind bei weitem keine Selbstverständlichkeit. Unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge, die nach Österreich kommen, haben es noch einmal schwerer. Die lobby.16 setzt sich für das Recht auf Bildung und Ausbildung unbegleiteter junger Flüchtlinge ein. Ziel ist es, die Begabungen dieser jungen Menschen zu fördern, damit sie bessere Chancen am Arbeitsmarkt haben. Zielgruppe sind Minderjährige und junge, erwachsene Flüchtlinge is 21 Jahre, die ohne Eltern oder andere vertraute Bezugsperson in Österreich sind.

Volkshilfe

Die Aufgabenfelder der Volkshilfe erstreckt sich von Pflege und Betreuung, Entwicklungszusammenarbeit, Inlandshilfe Katastrophenhilfe, Beschäftigungsprojekte bis zu Flüchtlingsbetreuung und Migration. Sie hilft dort, wo öffentliche Stellen nicht mehr helfen können und ermöglicht sozial Schwachen materielle Hilfe. Mit der Aktion „Send a Smile this Holiday Season“ unterstützt sie diese Weihnachten gemeinsam mit dem Hard Rock Café Familien, deren finanzielle Situation ein unbeschwertes Weihnachtsfest nicht möglich macht.

Für jedes Tier ein Packerl zu Weihnachten

Kleinen Igeln, Störchen, einem Schwein namens Max oder Tierbabys aller Art kann man durch eine Initiative des Tierheims Parndorf zu einem schöneren Leben verhelfen. Das Tierheim beherbergt aktuell um die 500 Tiere und wird zu 95 % aus Spenden finanziert, weshalb Weihnachten eine besonders wichtige Zeit für die Einrichtung ist. Man kann einem Tier seiner Wahl ein Weihnachtspackerl zusammenstellen, indem man einen Wunschzettel anfordert. Einige Tage später erhält man einen Wunschzettel inklusive Foto von dem ausgesuchten Tier und Einkaufstipps. Das fertige Geschenk schickt man dann an das Tierheim, wo das Tier dann die schöne Bescherung erhält.

Natürlich gibt es noch unzählig andere Organisation, die Unterstützung brauchen. Denn insgesamt tragen in Österreich 273 Organisationen das Spendengütesiegel. Die Themenbereiche der Einrichtungen umfassen Pflege und Betreuung, Armutsbekämpfung, Gesundheit, Entwicklung und Katastrophen, Kinder und Jugendliche, Menschenrechte, Umwelt- und Tierschutz und Kultur sowie Wissenschaft und Sport.