Sich in Ruhe mit dem Smartphone während des Flugs auf den Urlaub vorbereiten. Denn Flugreisende dürfen ihr Mobiltelefon oder Tablet im Flugmodus mit der Ausnahme von Start, Landung und dem Rollen auf der Rollbahn den ganzen Flug über benützen. Das mobile Endgerät braucht man nicht mehr wie früher üblich komplett ausschalten.

Verhindert Störung des Kommunikationssystems des Flugzeugs

Was hat es denn eigentlich mit dem Flugmodus auf sich? Während eines Fluges hat ein Handy nicht durchgehend Netzverbindung. Trotzdem würde es aber ständig im „Suchmodus“ nach verfügbaren Netzen suchen. Wenn viele mobile Geräte gleichzeitig in derselben Frequenz im Suchmodus sind, kann dies das Kommunikationssystem von Flugzeugen beeinträchtigen. Und das würde eine Menge potentieller Gefahren mit sich bringen, wenn PilotInnen durch Störgeräusche und Interferenzen die Funkverbindung mit der Flugsicherung nicht halten können. Daher empfiehlt es sich, immer darauf zu achten, dass sich das mobile Endgerät auch tatsächlich im Flugmodus befindet.

Warum darf man sein Endgerät bei Start, Landung und auf der Rollbahn auch im Flugmodus nicht benutzen?

Obwohl aus technischer Sicht nichts gegen eine Verwendung von Mobiltelefonen oder aber auch Bluetooth-Kopfhörern bei Start und Landung spricht, so untersagen doch viele Fluglinien deren Nutzung. Gerade am Rollfeld passieren in einem Flugzeug eine Menge Dinge: Sicherheitshinweisen über extra Sitzgurte wie etwa für Kleinkinder oder die Erklärung der Handhabung des Notausganges. Um im Fall des Falles die volle Aufmerksamkeit aller Gäste zu haben, verbieten viele Fluglinien die Verwendung von elektronischen Geräten und erlauben diese erst ab einer sicheren Reiseflughöhe.

Telefonieren im Flugzeug ist auch im Flugmodus über WLAN möglich

Für den Fall, dass es mal schnell gehen muss, kann man dank WLAN über Messenger-Dienste wie WhatsApp, Viber oder Facebook Messenger auch im Flugzeug im Flugmodus telefonieren. Denn die Nutzung von WLAN beeinträchtigt die Funkverbindung nicht. Die meisten Fluglinien bieten heute (teilweise gegen eine Gebühr) mithilfe der sogenannten EAN-Komponente, einer Kombination aus Satelliten und LTE-Technik, schnelles Internet im Flugzeug an.

Sollte das nicht möglich sein, gibt es besonders bei Langstrecken an Board auch spezielle Satellitentelefone.