Gigabit in Graz – die Universitätsstadt startet ab sofort mit Highspeed Internet durch. Graz zählt nach Wien mit der Universität Graz und der Technischen Universität Graz zu Österreichs führenden Universitäten im internationalen Vergleich. Wer studiert hat bzw. gerade im Studium ist, weiß, dass man in der Regel jeden Euro dreimal umdrehen muss. Schließlich möchte man in der vorlesungsfreien Zeit – beispielsweise am Vormittag – Museen besuchen, am Nachmittag mit Freunden ins Schwimmbad gehen, sich die Sonne am Bauch scheinen lassen und am Abend in der Lieblingsbar kühle Getränke genießen. Ein Großteil der monatlichen Kosten wird meist für Wohnen ausgegeben. Viele Studierende entscheiden sich aus diesem Grund für die altbewährte Methode in einer WG zu wohnen.

Gigabit Graz für Streamen, Surfen und Gaming in der Studierenden-WG

Um die Wohnkosten möglichst niedrig zu halten, empfiehlt es sich, mit möglichst vielen MitbewohnerInnen die Wohngemeinschaft zu teilen. Wenn am Abend dann zeitgleich gesurft, gestreamt oder auf der Konsole gespielt wird, brauchen alle ausreichend Highspeed Internet. Mit Gigabit Graz können ab sofort alle BewohnerInnen im Glasfaserkabelnetz von Magenta Telekom mit bislang unerreichtem und unbegrenztem Datenvolumen surfen sowie die beste Digital TV-Unterhaltung und Programmvielfalt in HD-Qualität genießen. Beim Gigabit-Tarif erhält man einen neuen Router, der Geschwindigkeiten von bis zu 1 Gigabit pro Sekunde übertragen kann. Mit dieser Geschwindigkeit können zeitgleich Inhalte für die Abschlussarbeit recherchiert, mehrere GB große Games aus dem Online-Shop heruntergeladen oder das neue Programm-Update installiert und aktuell angesagte Serien gestreamt werden.

Gigabit auch in weiteren Gemeinden der Steiermark

Nicht nur Graz profitiert ab sofort von Gigabit-Geschwindigkeiten sondern auch Feldkirchen bei Graz, Gössendorf, Gratkorn, Hart bei Graz, Hausmannstätten, Kalsdorf bei Graz, Leibnitz, Nestelbach bei Graz, Raaba, Tillmitsch, Vasoldsberg und Werndorf.

Insgesamt bringt Magenta Gigabit-Internet in 1,2 Mio. Haushalte Österreichs. Möglich macht dies das Glasfaserkabelnetz aus mehreren tausend Kilometern Länge, wobei es sich um eine Mischung aus Glasfaser- und Koaxialkabeltechnologie handelt. Österreichweit investiert Magenta Telekom von 2018 bis 2021 rund eine Milliarde Euro, um eine leistungsfähige mobile wie fixe Breitbandinfrastruktur für Österreich zu gewährleisten.