Mit der passenden Reise App lässt sich der Urlaub oft vereinfachen. Wer schon mal auf der Suche nach dem wertvollen WLAN einer amerikanischen Coffeeshop-Kette hektisch durch eine fremde Stadt gelaufen ist, wird sich daran erinnern können, dass die Sache mit dem Roaming nicht immer ganz so einfach war. Dadurch war natürlich auch die Nutzung von Apps deutlich schwieriger. Nach der Abschaffung der Roaming-Gebühren Mitte 2017, ist das nun alles um ein Vielfaches leichter (um das Datenvolumen nicht zu stark zu strapazieren, lohnt es sich trotzdem noch, zusätzlich auch auf Offline-Karten zu setzen).

Das bedeutet unter anderem auch, dass sich plötzlich ein ganzes Universum an Apps vor allen Reisenden auftut. Reise Apps gibt es nämlich in rauen Mengen und hier den Überblick zu bewahren, ist beinahe genauso schwer, wie in den Straßen Neu Dehlis ein konkretes Ziel im Auge zu behalten. Wir haben deshalb die besten und nützlichsten Reise Apps für euch zusammengetragen.

Kindle

Wir beginnen einfach mal mit dem ganz offensichtlich Nützlichen, mit dem Kindle nämlich. Selbst militanteste Fans des gedruckten Wortes werden nämlich zugeben müssen, dass ein Kindle auf Reisen deutlich praktischer ist, als das Lebendgewicht eines Babytigers in Büchern mitzunehmen. Möchte man sich das Gerät selbst nicht kaufen, besteht immer noch die Möglichkeit nur die App herunterzuladen und die Bücher am Smartphone zu lesen.

Flush Toilet Finder

Wenn man muss, dann muss es auch einfach sein. Das ist alles andere als ein streng gehütetes Geheimnis. Gerade dann, wenn man im Urlaub in einer fremden Stadt unterwegs ist, sind öffentliche Toiletten ganz besonders wichtig – und leider auch oft Mangelware. Das Ziel von Flush ist es deshalb, eine Plattform zu schaffen, auf der möglichst viele öffentliche Toiletten verzeichnet sind. Aktuell sind mehr als 200.000 Toiletten in der App verzeichnet.

LoungeBuddy

Mehrstündige Zwischenstopps können sehr mühsam sein. Vor allem dann, wenn das dringende Bedürfnis nach ein bisschen Privatsphäre und Ruhe immer größer wird und es vielleicht auch zu dem unbedingten Wunsch nach einer Gesichts- oder Ganzkörperreinigung kommt. Die App LoungeBuddy ermöglicht den Usern und Userinnen sofortigen Zugang zu rund 170 Flughafen-Lounges, gezahlt wird ganz einfach pro Nutzung.

Reise App
©Victor Freitas, Pexels

SAS Survival Guide

Von der Flughafen-Lounge in den Urwald – oft geht es schneller als man glaubt. Und obwohl man auf diese Herausforderungen wohl nie wirklich vorbereitet ist, kann SAS Survival Guide im Fall des Falles bestimmt helfen. Morsezeichen sind genauso wenig ein Problem für die App, wie das Entfachen eines Lagerfeuers. Das sind natürlich nur zwei von unzähligen Überlebenstipps, die Teil dieser App sind. Spannend ist die App auch deshalb, weil sie von einem Soldaten der SAS, eine Spezialeinheit der British Army, entwickelt wurde. Aus der Praxis für die Praxis sozusagen.

Reise App
©Quang Nguyen Vinh, Pexels

FlightAware: Reise App für pünktliches „Abheben“

Oft ist es nicht unbedingt die klügste Lösung, sich auf die Durchsagen und Anzeige-Bildschirme auf den Flughäfen zu verlassen. Genauso mühsam kann es aber auch sein, sich für jeden Flughafen und jede Fluggesellschaft eine eigene App downzuloaden. Die App FlightAware schafft es, all diesen Mühseligkeiten Einhalt zu gebieten und sorgt dafür, dass sich jeder Flug in Echtzeit verfolgen lässt und rechtzeitig über Verspätungen informiert wird. 

Splid: Reise App für transparente Kostenaufteilung

Ist man in einer Gruppe unterwegs, lässt es sich kaum vermeiden, dass es zwischendurch immer wieder zu Verwirrungen bezüglich der Ausgaben kommt. Schließlich ist es normalerweise ja so, dass zuerst von einem Mitglied des munteren Reisetrupps das Eis bezahlt wird und dann z. B. von einem oder einer anderen die erste Runde Wein. Splid hilft nicht nur dabei, einen guten Überblick zu behalten, sondern kalkuliert auch die einfachste Rückzahlung und listet auch die Ausgaben jedes einzelnen Teilnehmers detailliert auf. 

AroundMe: Reise App mit Überblick

Die App erkennt, wo sich der oder die Reisende gerade aufhält und listet nützliche Einrichtungen im näheren Umfeld auf: z. B. Bankfilialen, Bars, Tankstellen, Krankenhäuser, Hotels, Restaurants und Taxistände. Möglicherweise ist diese App sogar in der eigenen Stadt hin und wieder ziemlich praktisch. Oder wo war nochmal der nächste Bankomat? 

Tipps für weniger Datenverbrauch im Urlaub

Um den Datenverbrauch trotzdem gering zu halten, lohnt es sich, das​mobile Internet gezielt für einzelne Apps zu verbieten: Bei Android gelingt das in den Einstellungen unter „Apps“. Neuere Android-Versionen bieten außerdem einen Datensparmodus, der bei Bedarf gleich mehrere Apps gleichzeitig auf „sparsam“ schalten kann. iPhone-Nutzer können Apps, die mobilen Daten unter „Einstellungen“ verbieten. Zusätzlich sollte vor dem Urlaub darauf geachtet werden, dass das Smartphone mit allen Updates auf den neuesten Stand gebracht wurde.