Suchmaschinenoptimierung (SEO – search engine optimization)
und Keyword sind Maßnahmen, die helfen, dass Webseiten und deren Inhalte im Suchmaschinenranking auf vorderen Plätzen erscheinen.

Warum Keyword SEO?

Die meisten aller Suchanfragen werden über Google abgewickelt (bis 90 %). InternetnutzerInnen verwenden Suchmaschinen, um Infos und Produkte zu finden. Dabei betrachten sie in der Regel nur die erste Ergebnisseite (bis 75 %). Viele der InternetnutzerInnen verwenden Suchmaschinen, da sie eine Kaufabsicht verfolgen, Informationen und Auskünfte suchen oder rasch über aktuelle Ereignisse informiert werden wollen etc.

Mit Keyword SEO kann die Reihung in den Top-Ergebnissen der Suchmaschinen beeinflusst werden. Wer somit gefunden werden und der Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein will, muss einige Grundsätze bei der Suchmaschinenoptimierung beachten.

Beispiel: Keyword SEO bei WordPress

Das Keyword hat zentrale Funktion, sollte im Titel, in der 1. Zeile, mindestens einmal in einer Sub-Überschrift und im Alt-Text bei Bildern (Alternativer Text) aufscheinen. Darüber hinaus soll das Keyword mehrmals verwendet werden. Da ja nicht alle LeserInnen in einer Thematik das gleiche Schlüsselwort nutzen, macht es Sinn, Synonyme oder ähnliche Keywords hinzuzufügen.

©Gerd Altmann, Pixabay

Was sind Shorthead- und Longtail-Keywords?

Shorthead-Keywords sind Begriffe wie z. B. „Medien“. Wie Sie richtig vermuten, werden Sie tausende Treffer erzielen. Um dieses hohe Suchvolumen zu reduzieren, verwenden Sie Longtail-Keywords. Sie setzen sich aus mehreren Begriffen wie z. B. „Medienanalyse“ zusammen. Sie schränken ein, sind spezifischer und werden daher besser gerankt.

Tipp zu Bildern

Direkt eingebaute Keywords in Bildern (auch andere Texte) können von Suchmaschinen nicht ausgelesen werden.

Optimierungen des Webauftritts um ein Top-Ranking zu erreichen

Schritt 1: OnPage Optimierung

OnPage Optimierungen sind alle Maßnahmen, die direkt an der eigenen Webseite vorgenommen werden können und somit völlig beeinflussbar sind. Dazu gehören die Anpassung der Meta-Angaben (Titel und Beschreibung), Optimierung der Inhalte (Texte, Bilder, Videos, Podcast), Verbesserung der Informationsstruktur, schnellere Ladezeiten etc.

Keyword SEO
©Paul Kral

Diese Verbesserungen erzielen Sie mit der Lesbarkeitsanalyse:

  • Passive Voice (aktive Form wählen),
  • Flash Reading Ease (kürzere und verständliche Sätze formulieren),
  • Transitions Words (Übergangswörter sind Wörter wie „und“, „aber“, „so“ und „deshalb“. Sie zeigen die Beziehung zwischen Phrasen, Sätzen oder sogar Absätzen. Übergangswörter erleichtern es LeserInnen zu verstehen, wie Gedanken und Ideen miteinander verbunden sind. Sie bereiten LeserInnen auch auf das Kommende vor),
  • Consecutive sentences (genügend Variationen wählen),
  • Subheading distribution, Paragraph length (keine zu langen Absätze schreiben), Satzlänge (kurze, verständliche Sätze)

Schritt 2: OffPage Optimierung

OffPage Optimierung sind alle Maßnahmen, die nur beschränkt direkt selbst beeinflusst werden können. So werden qualitativ wertvolle Links u. a. aufgebaut.

Keyword SEO
©Paul Kral

Links geben Auskunft (Suchmaschinen) über die Beliebtheit von Websites. Wenn eine andere Website eine Verlinkung zu der eigenen Seite herstellt, belohnt die Suchmaschine diesen Link als Empfehlung für Sie. Ein wenig aufpassen ist notwendig, da diese Links vertrauenswürdig und selbst besonders beliebt sein sollen. Nicht ganz einfach, eine Strategie zur Erweiterung des eigenen Backlinkprofils zu entwickeln. Damit mehr Menschen auf die eigene Website verlinken, ist hochwertiger Inhalt, der gerne geteilt wird, von Vorteil. Dies können Expertise, Tipps, Infografiken, Meme, Bilder u. a. sein.

Tipps zu Links:

  • Social Media nutzen, um gute Inhalte zu streuen,
  • anfragen, ob man verlinken darf,
  • in der E-Mail-Signatur die Website anführen,
  • ebenso auf der Visitenkarte und bei jedem Dokument, das man aus der Hand gibt.

Mit Beachtung dieser Hinweise lässt sich die eigene Webseite recht gut positionieren.