Am 30. März 2019 ruft die Natur- und Umweltschutzorganisation WWF wieder zur weltweiten Earth Hour 2019 auf. T-Mobile setzt gemeinsam mit Millionen Menschen zur Earth Hour ein symbolträchtiges Zeichen für den Klimaschutz und dreht zwischen 20:30 bis 21:30 Uhr lokaler Zeit die Lichter ab.

Die WWF Earth Hour ist eine einfache Idee, die sich im letzten Jahrzehnt zur weltweit größten Klimaschutzaktion entwickelt hat: Millionen von Menschen schalten jedes Jahr im März am gleichen Abend für eine Stunde das Licht aus – überall auf dem Planeten. Tausende Sehenswürdigkeiten und Gebäude, Unternehmensstandorte, Haushalte, Schulen und Organisationen rund um den Globus werden 60 Minuten lang ins Dunkle getaucht. T-Mobile wird im T-Center, den Regionalzentren sowie in den T-Mobile Shops ebenfalls die Lichter abdrehen, um aufzuzeigen, dass es Maßnahmen braucht, unseren Lebensraum zu schützen.

Mensch als Hauptverursacher der Klimaerwärmung

Die Jahre 2014, 2015 und 2016 waren die wärmsten der bisherigen Messgeschichte. Bereits heute liegt die mittlere globale Temperatur um mehr als 1 °C über dem vorindustriellen Niveau. Ab 1,5°C treten Prognosen zufolge vermehrt unbeherrschbare Schäden auf: Extremwetter, Überschwemmungen, Wüstenbildung, Verbreitung von Krankheiten sowie Abschmelzen der Gletscher und Pole.

© Picture Alliance Thilo Schmülgen WWF Germany

Hauptursache für die Veränderungen der Erdatmosphäre durch Treibhausgas-Emissionen sind wir Menschen. In Österreich macht CO2 als Folge der Verbrennung fossiler Energieträger 85 Prozent der Treibhausgase aus, wie der Klimaschutzbericht 2017 des Umweltbundesamtes belegt. (Nach Sektoren: Industrie: 32 Prozent, Verkehr: 28 Prozent, Energiewirtschaft: 14 Prozent, private und gewerblich genutzte Gebäude: 10 Prozent, Landwirtschaft: 10 Prozent, fluorierte Gase und Abfallwirtschaft jeweils 3 Prozent).

Nach der Earth Hour? Wirksame Tipps im Alltag

Auch in Sache Klimaschutz gilt: Jede und jeder kann einen wertvollen Beitrag leisten. Eine energiesparende Lebensweise und ein bewusster Konsum können den persönlichen CO2-Ausstoß deutlich reduzieren. Der WWF Österreich hat wirksame Tipps für den Alltag zusammengestellt:

  • Kaufen Sie bevorzugt Lebensmittel aus Österreich – das vermeidet lange Transportwege.
  • Ziehen Sie saisonales Obst und Gemüse vor – weil es besser schmeckt und nicht von weit her kommt.
  • Probieren Sie öfters mal die vegetarische Küche – die Fleischproduktion verbraucht viele Ressourcen.
  • Entscheiden Sie sich öfter für heimische Fische – Forelle, Saibling, Zander und Co – statt leer gefischter Meere.
  • Entscheiden Sie sich für Mehrweg-Flaschen – das hilft die Müllberge zu verringern und spart Energie in der Herstellung.
  • Standby-Betrieb ist der „Stromfresser-Modus“ – schalten Sie Ihre Elektrogeräte ganz aus. So sparen Sie Strom und Geld.
  • Verwenden Sie LED-Lampen – der Stromverbrauch kann so um 80 bis 90 Prozent gesenkt werden.
  • Fahren Sie mehr mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Rad  – das erspart Frust im Stau.
  • Verwenden Sie Recyclingpapier – im Büro und zuhause.
  • Beim Kauf von neuen Geräten für Ihren Haushalt empfiehlt der WWF einen Blick auf www.topprodukte.at, einem Kooperationspartner des WWF Österreich. Dort finden Sie die energieeffizientesten Geräte wie z. B. Fernsehgeräte, Kaffeemaschinen, uvm.

T-Mobile Kunden telefonieren und surfen CO2-neutral

Auch in Sachen mobiler Kommunikation kann man bereits auf klimafreundlich setzen. Seit 2015 ist T-Mobile ein 100-Prozent CO2-neutrales Unternehmen (TÜV-zertifiziert) und versorgt sein Netz und seine Standorte mit Strom aus emissionsfreien, erneuerbaren Quellen. An Mobilfunkstandorten, wo dies noch nicht gewährleistet werden kann, wird der verbrauchte Strom kompensiert, indem in Klimaschutzprojekte in Afrika investiert wird. Auch die ehemaligen UPC-Standorte nutzen Strom aus erneuerbaren Energiequellen. Zudem kauft T-Mobile funktionstüchtige Handys zurück, damit sie wieder verwendet werden können und recycelt nicht mehr verwendbare, alte Geräte. Und als einziger österreichischer Mobilfunker hat T-Mobile das Fairphone, das erste, nachhaltig produzierte Smartphone im Sortiment.

Alle Nachhaltigkeitsinitiativen von T-Mobile findet man unter nachhaltig.t-mobile.at. Erst Anfang 2019 wurde wieder der T-Mobile Umwelt- und Nachhaltigkeitspreis vergeben.