Algorithmen mit analogen Pixeln beGreifen. Wie soll man einem Kind erklären, was ein Algorithmus ist? Haben Sie sich überhaupt schon einmal diese Frage gestellt?

Digitale Grundbildung beginnt in der Volksschule und hat die Aufgabe die SchülerInnen in ihrer Medienkompetenz heranzubilden.

Algorithmen begegnen uns im Alltag

Ein Algorithmus ist eine eindeutige Handlungsvorschrift zur Lösung eines Problems oder einer Klasse von Problemen. Algorithmen bestehen aus endlich vielen, wohldefinierten Einzelschritten.

Wikipedia – die freie Enzyklopädie

Beim Überqueren einer Straße werfen wir einen Blick auf die Ampel und haben es schon mit einem Algorithmus zu tun. Sie warten auf das grüne Signal. Im Hintergrund folgt die Ampel einem Code. Der Knopf ist gedrückt, die Ampel schaltet um auf Grün.

Wie lässt sich ein Algorithmus noch einfacher erklären? Auch in der Küche begegnen wir viel mehr Algorithmen, als wir gedacht haben. Verwenden Sie Kochrezepte? Auch beim Backen befolgen Sie wohldefinierte Einzelschritte, damit Ihnen der Kuchen gelingt. Schon einmal gebackene Algorithmen gekostet?

Oder nehmen Sie einen Stift und ein kariertes Blatt Papier in die Hand und zeichnen Sie ein Pixelbild nach einer Vorlage ab. In Ihrem Kopf werden Sie sich automatisch ein System überlegen. Sie erfinden Koordinaten für jedes Feld und fangen an zu zählen. Sie entwickeln einen Code!

Im Kunstunterricht Informatik lernen?

Kinder zeichnen gerne aus Langeweile oder um sich zu entspannen. Ein analoges Pixelbild lässt sich schnell und einfach zeichnen.

Im The Making of „Digital Tree of Life“ können Sie in den Entstehungsprozess eines Pixel-Wandbildes Einblick nehmen. Als Vorlage diente Gustav Klimts „Lebensbaum.“ Das Kreativprojekt war in Form einer Videoinstallation im Oktober 2018 im MAK zu sehen.

mit Pixel-Stitch verpixelter „Baum des Lebens“ A4-Format Vorlage
© Gerit Elisabeth Brunner
„Digital Tree of Life“, Acryl auf Karton, 210x300cm
© Gerit Elisabeth Brunner

Pokemon als Pixel-Wandbild mit Hilfe von Pixel-Stitch erstellen

© Gerit Elisabeth Brunner
© Gerit Elisabeth Brunner

Setzen sie ein kreatives Informatik-Projekt mit folgenden Mitteln ganz einfach um:

  • Ausgangsbild (Grafik)
  • Quadratische Plättchen oder Papier mit Quadratur (beliebiges Format)
  • Farbe, Bleistift, Pinsel oder Filzstifte (beliebig wählbar)
  • mit Pixel-Stitch – Convert photos into cross stitch patterns – Fotos kostenlos in Pixelbilder umwandeln
© Pixel-Stitch

Am Ende des Projekts hat jedes Kind begriffen, was ein Algorithmus ist. Wieviele KünstlerInnen an dem Werk beteiligt sein können, hängt vom angestrebten Format des Pixelbildes ab. Wählen Sie ein Format von mindestens einem Meter Breite, um mehrere Personen oder eine ganze Schulklasse zu beschäftigen.

Viel Spaß mit Algorithmen im Alltag!