Im LTE-Zeitalter verwandelt sich auch Sprache in Daten. Darum bietet T-Mobile ab sofort für Kunden kostenlos Voice-over-LTE, kurz VoLTE, an. VoLTE überträgt die Stimme im LTE-Netz über das Internet Protocol (IP) und hat wesentliche Vorteile gegenüber herkömmlicher Telefonie. Kunden profitieren davon, dass Verbindungen schneller hergestellt werden (ca. zwei Sekunden). Die Sprache wird in High Definition-Qualität ohne Rauschen und Verzerrungen übertragen. Während eines Telefonates kann man weiterhin surfen, navigieren oder andere Internetdienste nutzen. In vielen Gebäuden wird eine verbesserte Empfangsqualität spürbar, da LTE auf der 800 MHz-Frequenz besser in Innenräume dringen kann. Darüber hinaus hält auch der Akku des Smartphones zukünftig länger, weil mit VoLTE der bislang notwendige Wechsel vom Daten- ins Sprachnetz und umgekehrt entfällt und damit der Strombedarf des Telefons sinkt.

T-Mobile-Kunden können VoLTE nutzen, wenn sie das kostenlose Service „Voice Boost“ in einem bestehenden oder neuen My Mobile Tarif anmelden und über ein VoLTE-fähiges Smartphone verfügen. Für diese Anrufe müssen beide Telefone VoLTE unterstützen.

VoLTE wurde in enger Abstimmung mit Samsung in das T-Mobile-Netz integriert. Die ersten Samsung-Geräte mit voller Funktionalität sind das Galaxy S8 und S8+. Apple Geräte werden ab iPhone 6 unterstützt. Weitere Hersteller und Geräte folgen im Laufe des Jahres. Update vom 28. August 2018: Ab sofort ist auch das Gerät P20 von Huawei VoLTE-fähig.


Update vom 16. April 2019: Per April sind mehr als 40 Geräte VoLTE-fähig.

Apple iPhone:
6, 6 plus
6S, 6S plus
SE
7, 7 plus
8, 8plus
X
XS, XS Max
XR

Samsung:
A3 2017
A5 2017
A6
A7 2018
A8 2018
J4+
J6 2018
Note 8
Note 9
R805/815 Gear 4
S7, S7 Edge
S8, S8 plus,
S9, S9+
S10e, S10, S10+
Xcover 4

Huawei:
P20
P20pro
P20lite
Mate20lite
Mate20pro
Mate 10 pro
Y6 (2018)
P10
P10 pro
P10 lite
P9 lite 2017
P30
P30 pro
P30 lite
P Smart 2018
P Smart 2019

Nokia:
Nokia 8110

Sony:
XZ3
XZ2
XZ2 compact

All die oben genannten Geräte sind von T-Mobile freigegeben und der Update-Prozess im Gange. Die Software-Updates werden von den Herstellern durchgeführt. Manche Hersteller rollen nicht gleichzeitig aus – das bedeutet, dass Kunde X für das gleiche Gerät das VoLTE-Update erst bis zu drei Wochen nach Kunde B bekommt.


Wie kann ich als T-Mobile-Kunde VoLTE nutzen?

Voraussetzungen:

  • Angemeldeter My Mobile Tarif
  • Voice Boost Service einmalig und kostenlos aktivieren (z.B. in der „Mein T-Mobile“-App oder auf www.t-mobile.at)
  • VoLTE-fähiges (4G/LTE) kompatibles Smartphone von T-Mobile mit aktualisierten Netzbetreiber-Einstellungen
  • Beide Teilnehmer müssen ein VoLTE-fähiges Gerät UND das Voice Boost Service aktiviert haben
  • Derzeit bei T-Mobile unterstützt werden Apple Smartphones ab dem iPhone 6 sowie Samsung Galaxy S8 und S8+

Abfrage der VoLTE Netzbetreiber-Einstellungen

Ob die T-Mobile Netzbetreiber-Einstellungen bereits installiert sind, die für das Voice Boost Service benötigt werden, kann man auf diese Weise bei Geräten von Samsung überprüft werden:

  • Beim Samsung Gerät folgenden GSM-Code eintippen: *#1234#
  • Es erscheinen 3 Zeilen – beim Samsung S8 & S8+ steht ein ODX in der 3. Zeile:
    AP: G950FXXU0AQA4
    CP: G950FXXU0AQA4
    CSC: G950FODXU0AQA4

Seit 4. Mai 2018 erhalten T-Mobile Kunden mit einem iPhone 6 oder neuer etappenweise ein automatisches Netzbetreiber-Update um Voice Boost (VoLTE) nutzen zu können. Ist die Software bereits installiert, erscheinen neue Optionen in den Einstellungen um VoLTE aktivieren zu können. Wie man VoLTE auf einem iPhone aktiviert, wird auf der Apple Website erklärt.

Größtes Investitionsprogramm in der Unternehmensgeschichte
Die Einführung von VoLTE ist Teil des größten Investitionsprogramms in der Geschichte von T-Mobile. Zusammen mit den Gebühren für die Ersteigerung von Frequenzen im Jahr 2013 hat T-Mobile in den vergangenen fünf Jahren rund 1,3 Milliarden Euro in den Ausbau seines Breitband-Mobilfunknetzes investiert. Damit wurde die Indoor-Versorgung mit Breitband-Internet laufend verbessert sowie die Kapazität mit LTE-Advanced erhöht, das Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 300 Megabit pro Sekunde ermöglicht.

Im 1. Quartal 2018 investierte T-Mobile 32,1 Millionen Euro in das Mobilfunknetz. Dies stellt eine Steigerung von 98 Prozent im Vergleich zum 1. Quartal 2017 dar. Die Investitionen wurden für Kapazitätserweiterungen des Mobilfunknetzes sowie für die österreichweite Umstellung von Basisstationen auf „SingleRAN“, das die Leistung des T-Mobile-Netzes wesentlich verbessert, getätigt.

Für die Maschinenkommunikation wurde ein spezielles Netz, NB-IoT (Narrowband- Internet-of-Things), errichtet. Durch die Nutzung von 800 und 900 MHz-Frequenzen wurde die Datenübertragung vor allem in Innenräumen verbessert.