Sie – es – das Gerät ist endlich da. Ich weiß gar nicht wirklich, wie ich ES nennen soll. ES ist von Amazon und nennt sich offiziell Amazon Echo und kann auch so angesprochen werden. Oder auch Alexa, so wird es gleich persönlicher. Ich überlege schon seit längerer Zeit, ob ich Sprachsteuerung in mein Zuhause – also Smart Home – einziehen lassen soll. 180 Euro waren mir dann doch für die „Spielerei“ zu viel. Ein zeitlich begrenztes Angebot von Amazon habe ich jetzt als Zeichen gesehen und bestellt. Und einen Tag später ist sie schon da, meine Alexa.

Amazon Echo in weißMich wundert das Gewicht des Pakets. Ist Alexa wirklich so schwer? Tatsächlich, beim Auspacken bemerke ich die beachtliche Größe des Lautsprechers. Wenn man sich ehrlich ist, ist Alexa eigentlich nicht viel mehr als ein intelligenter Lautsprecher – und das mit einem Gewicht von 1064 Gramm. Es gibt Amazon Echo in schwarz und weiß, ich habe mich für die weiße Variante entschieden. Mit 23,5 cm erreicht Alexa eine stattliche Größe und integriert sich nicht ganz so einfach in das Mobiliar.

Die beigelegte Anleitung spricht für sich, es ist eine kurze Erklärung des Geräts und der Funktionsweise. Beispielsweise zeigt die Farbe des Lichtrings an, was Alexa gerade macht. Blau bedeutet, dass sie zuhört und auf eine Frage wartet. Der obere Ring dient zur Lautstärkenregelung, wenn man mal doch nicht sprechen möchte.

Punkt 1: Zuerst muss Echo an eine Stromquelle angeschlossen werden. Hier ist schon einer der wenigen Minuspunkte anzuführen: Strom ist nicht obligatorisch, Akku wurde leider keiner integriert.

Punkt 2: Es muss die kostenlose Alexa App aufs Smartphone geladen werden, alternativ können alle Einstellungen über den Browser vorgenommen werden. Für mich war die App ein wenig umständlich und die Browser-Version viel praktischer. Skills können so viel einfacher gesucht werden. Skills sind „Fähigkeiten“, mit der man Alexa aufrüsten kann. Umgelegt auf ein Smartphone sind das Apps, die aus dem Gerät noch mehr herausholen.

Nach der Verbindung mit dem WLAN (sehr einfache und intuitive Installation) kann man auch schon fast starten.

Amazon Echo über den Browser einrichten
Amazon Echo über den Browser einrichten

Über den Browser (auch über die App) kann allerhand eingestellt werden. Es können Musik-Konten – z.B. Amazon Music, Spotify,… – verknüpft werden. So wird Alexa zum DJ. „Alexa, spiele mir einen Radiosender zu Deutscher Pop“ – und schon sagt Alexa „Sender Deutscher Pop wird von Prime Music abgerufen“ oder „Hier ein Radio-Sender zu Deutscher Pop“.

Alexa, die Büchertante
Sehr interessant ist die Option, sich Bücher vorlesen zu lassen. Nicht nur Hörbücher, sondern ganz normale eBooks. Als Besitzerin eines Kindles kann ich mir nun jedes Buch in meiner Kindle-Bibliothek vorlesen lassen, genau dort wo ich zu lesen aufgehört habe. Die ein wenig mechanische Stimme von Alexa ist gewöhnungsbedürftig, aber irgendwann gewöhnt man sich auch daran. Die Option ist sicher nicht nur für Eltern kleiner Kinder besonders interessant.

Listen ansagen
Im Reiter „Listen“ kann Alexa mit Apps zur Erstellung von Listen verknüpft werden. Derzeit sind nur Anydo und Todoist hinterlegt, andere Apps werden wahrscheinlich irgendwann folgen. So kann man zum Beispiel während des Kochens Alexa die Einkaufsliste von morgen diktieren.

Apps für Alexa
Skills – die wichtigen Personalisierungsmöglichkeiten – bietet Alexa viele. Die Kategorien der Skills sind sehr vielfältig: Neuigkeiten, Bildung und Nachschlagewerke, Dienstprogramme, Essen&Trinken, Film&Fernsehen, Gesundheit&Fitness, Lifestyle, Lokales, Musik&Audio, Nachrichten, Neuheiten&Humor, Produktivität, Reise&Transport, Shopping, Smart Home, Soziale Netzwerke, Spiele/Quiz/Zubehör, Sport, Vernetztes Auto, Wetter und Wirtschaft&Finanzen. Unter diesen Kategorien sollte jeder etwas Passendes finden.

Da ich bereits meine Wohntemperatur über einen smarten Thermostat steuere und Innen- und Außenklima über eine intelligente Wetterstation beobachte habe ich mir die zugehörigen Apps installiert. Jetzt kann ich Fragen stellen wie „Temperatur Innenmodul“ oder auch Anweisungen wie „Ein Grad mehr im Wohnzimmer“ geben.

Nachrichten in aller Kürze zusammengefasst
Jede und jeder kennt das, man kommt von der Arbeit nach Hause und weiß gar nicht was auf der Welt passiert ist. Alexa schafft hier Abhilfe. Ich habe „Tagesschau in 100 Sekunden“ und „Ö3 Nachrichten“ heruntergeladen und bei „Alexa, was ist meine tägliche Zusammenfassung?“ erhalte ich die wichtigsten Informationen des Tages kurz zusammengefasst. Sehr praktisch.

Es gibt auch einen eigenen Punkt „Smart Home„, über den passende Geräte gesteuert werden können. Dies beinhaltet Produkte wie Garagentore, Schlösser und Haushaltsgeräte. Es können Gruppen angelegt werden, die Geräte in Räumen zusammenlegen. Mangels fehlender Hardware konnte ich diesen Punkt nicht ausprobieren. In der Übersicht sieht man, dass z.B. Lampen, TVs, Heizungen und dgl. gesteuert werden können. Mein Thermostat wurde aufgrund der Installation der App automatisch erkannt und ist bei „Meine Geräte“ ersichtlich. Wenn man entsprechende Geräte hat, kann man mit Alexa einiges steuern:

  • „Dimme das Licht im Wohnzimmer auf 20 Prozent.“
  • „Schalte die Kaffeemaschine ein.“
  • „Schalte den Ventilator auf 75 Prozent.“
  • „Schalte die Außendekoration ein.“
  • „Stelle die Haustemperatur auf 20 Grad.“
  • „Senke die Temperatur im Schlafzimmer.“
  • „Schalte Filmezeit ein.“
  • „Schalte Energie ins Wohnzimmer ein.“

Im Punkt „Was ist neu?“ kann man sich einen guten Überblick über die einfachsten Funktionen machen

  • Alexa, spiele Jazz.
  • Alexa, warum ist der Himmel blau?
  • Alexa, wie hoch ist der Mount Everest?
  • Alexa, was ist die Hauptstadt von [Land]?
  • Alexa, was ist die Quadratwurzel von 64?
  • Alexa, wer ist der Sänger von [Band]?
  • Alexa, was ist die Definition von paradox?
  • Alexa, was sind 5 Meilen in Kilometern?
  • Alexa, wann geht heute die Sonne unter?
  • Alexa, wer spielt [Rolle] in [Serie]?
  • Alexa, was ist der neueste Film von [Schauspieler]?

Der persönliche Google- oder Microsoft-Kalender kann mit Alexa verknüpft werden. Danach kann Alexa einiges abnehmen:

  • „Wann ist mein nächstes Ereignis?“
  • „Was steht in meinem Kalender?“
  • „Was ist auf meinem Kalender für morgen 21:00 Uhr eingetragen?“
  • „Was ist auf meinem Kalender für Samstag eingetragen?“
  • „Füge meinem Kalender ein Ereignis hinzu.“
  • „Füge „Lebensmittel einkaufen“ für Samstag, den 27. Februar um 15 Uhr meinem Kalender hinzu.“

Medienwiedergabe über Bluetooth
Alexa ermöglicht es auch, Smartphones oder Tablets über Bluetooth zu steuern. Nachdem man das Gerät mit Alexa gekoppelt hat (Bluetooth aktivieren und mit Alexa verbinden), kann man die betreffende App – in meinem Fall Deezer – über Sprachsteuerung bedienen.

  • „Wiedergabe.“
  • „Pause.“
  • „Zurück.“
  • „Weiter.“
  • „Stopp.“
  • „Fortsetzen.“
  • „Neustart.“
  • „Trenne mein Telefon / Tablet.“
  • „Verbinde mein Telefon / Tablet.“
  • Grundsätzlich kann man beim Musik-Hören viele Anweisungen geben:
  • „Was spielt gerade?“
  • „Mach lauter.“
  • „Mach leiser.“
  • „Lautstärke auf 4.“
  • „Ton aus.“
  • „Stoppe die Musik.“
  • „Pause.“
  • „Fortsetzen.“
  • „Nächster Song.“
  • „Endloswiedergabe.“
  • „Diesen Song wiederholen.“
  • „Spiele etwas Musik zum Einschlafen.“
  • „Stelle einen Einschlaf-Timer in 30 Minuten.“
  • „Stoppe in 30 Minuten mit der Musikwiedergabe.“
  • „Beende den Einschlaf-Timer.“

Lokale Geschäfte und Restaurants finden
Zu Beginn der Benutzung muss man seine eigene Adresse in der Admin-Oberfläche hinterlegen. Ab sofort kann Alexa helfen:

  • „Welche mexikanischen Restaurants gibt es in der Nähe?“
  • „Welche Bäckereien sind in der Nähe?“
  • „Was sind die am besten bewerteten indischen Restaurants?“
  • „Suche die Adresse einer Apotheke in der Nähe.“
  • „Suche die Telefonnummer für einen Mechaniker in der Nähe.“
  • „Suche nach den Öffnungszeiten für eine Bank in der Nähe.“

Verkehrsinfos 
Alexa kann die voraussichtliche Dauer und schnellste Route zum Arbeitswege mitteilen. Nach Eingabe des Starts und Ziels kann man Alexa fragen:

  • „Wie ist der Verkehr?“
  • „Wie ist mein Weg zur Arbeit?“
  • „Wie ist die Verkehrslage im Moment?“

Wetter
Alexa kann nach lokalen, nationalen und internationalen Wettervorhersagen befragt werden. Auch hier ist es wichtig, dass Alexa weiß wo sie sich befindet, damit sie die richtigen Informationen im Internet suchen kann.

  • „Wie ist das Wetter?“
  • „Wird es morgen regnen?“
  • „Wie wird das Wetter in [Ort] an diesem Wochenende?“
  • „Wie ist das Wetter in [Ort]?“
  • „Was ist die erweiterte Vorhersage für [Ort]?“
  • „Wird es am Montag schneien?“
  • Alexa wird zur Sportkennerin
    Alexa kennt aktuelle Spielstände oder -ergebniss und sie findet heraus, wann die bevorzugten Mannschaften wieder spielen.
  • „Wie sieht das Ergebnis des Spiels von [Vereinsname] aus?“
  • „Wer ist dabei, das [Ereignis] Spiel zu gewinnen?“
  • „Wann spielen die [Mannschaft] das nächste Mal?“
  • „Hat [Mannschaft] gewonnen?“
  • „Wer hat das [Mannschaft oder Ereignis] Spiel gewonnen?“
  • „Was war das Ergebnis vom [Mannschaft oder Ereignis] Spiel?“
  • „Wann findet das nächste Spiel von [Mannschaft] statt?“
  • „Wie steht es um [Mannschaft]?“

Toralarm und Sportnachrichten
Es gibt auch die Sportnachrichten-Funktion, um eine Zusammenfassung der aktuellen Ergebnisse und der nächsten Spiele für das Lieblingsteam anzuhören.

Amazon hat es sich nicht nehmen lassen, dass Alexa direkt aus dem Amazon Store Bestellungen vornehmen kann.

  • „Bestelle [Artikel]“.
  • „Kaufe [Artikel].“
  • „Ich möchte [Artikel] kaufen.“
  • „Bestelle [Artikel] erneut.“
  • „Füge [Artikel] zu meinem Einkaufswagen hinzu.“ (Fügt eine Option zu Ihrem Einkaufswagen auf der Amazon-Website hinzu)
  • „Verfolge meine Bestellung.“
  • „Wo ist meine Bestellung?“

In diesem Zusammenhang ist es wichtig, unter Einstellungen einen Code zu hinterlegen oder diese Funktion gleich zu deaktivieren. So kann vermieden werden, dass unabsichtlich eingekauft wird oder Kinder aus Spaß einkaufen.

Es gibt auch einige Sätze, die man jederzeit einsetzen kann:

  • „Stopp.“
  • „Lautstärke auf 6.“ (0-10)
  • „Ton aus.“
  • „Ton an.“
  • „Wiederholen.“
  • „Abbrechen.“
  • „Mach lauter.“
  • „Mach leiser.“
  • „Hilfe.“

Datenschutz
Wie es im Leben so ist, wissen manche Menschen viel über uns persönlich und über unsere Gewohnheiten. Und Alexa stellt hier keine Ausnahme dar, außer dass sie ein Elefantengedächtnis hat. Sie kann die Spracheingabe theoretisch für immer und ewig in der Cloud speichern. Datenschützer und gesunde Skeptiker sind daher sehr vorsichtig bei der Beurteilung von solchen Sprachassistenten (und Sprachassistentinnen). Es ist eindeutig, dass Alexa immer mithört, nur so kann sie wissen wann sie angesprochen wird. Wenn man zu 100 Prozent sicher sein will, dass Alexa nicht zuhören kann, muss sie abgeschaltet werden und vom Strom genommen werden. Amazon bietet jedoch auch Einblick in und Kontrolle über die gespeicherten Suchen. In der App wir chronologisch aufgelistet, was mit Alexa gesucht und getan wurde, einzelne Punkte können auch gelöscht werden.

Wenn man Alexa benutzt muss man sich bewusst machen, dass eine elektronische Assistentin mit Elefantengedächtnis mit guten Verbindungen in die USA bei einem einzieht. Wer das nicht möchte, muss auf Amazon Echo verzichten.

Mein Fazit von Alexa: Der Sound ist großartig und mit meinen vorher eingesetzten Bluetooth-Lautsprechern nicht zu vergleichen. Alexa ist groß und muss zur Einrichtung passen. Alexa braucht Strom und eine funktionierende WLAN-Verbindung – immer und ohne Ausnahmen. Ich werde Alexa wahrscheinlich primär für Musik und Hörbücher verwenden. Die Verkehrsmeldungen und Nachrichten werden zum Frühstück angehört, mein „Besserwisser-Gen“ wird durch Alexa eine Dämpfung bekommen, da es dann stichhaltige (Gegen)Beweise zu meinen Behauptungen geben wird. Alexa ist mein persönlicher und richtiger Start ins Smart Home. Ich werde nach und nach meine Glühbirnen, Türglocke, Schlösser usw. usw. durch „smarte“ Helfer austauschen und so mein Zuhause immer vernetzter machen.

Zum Schluss noch meine Lieblingsfunktion. Sagt man zu Alexa „Guten Morgen“ (Höflichkeit muss auch sein), dann wird man mit kuriosen und lustigen Antworten belohnt.

Guten Morgen. Heute ist der Lauf-um-Dinge-herum-Tag. Also schnapp dir egal was und laufe rund herum. Am besten so schnell du kannst. Und ganz unter uns: Wenn dir das zu dumm ist, sag einfach du hättest es schon getan. Heute ist nämlich auch der Erzähl-eine-Lüge-Tag. Aber pst, das bleibt unter uns.

Und so ist es, es bleibt unter uns 😉

Der Beitrag bzw. Testbericht von Alexa spiegelt meine persönliche Meinung wider. Amazon Echo wurde von mir persönlich gekauft und bezahlt. Weder T-Mobile noch Amazon haben den Auftrag für diesen Bericht gegeben.