Das Handy ist zum alltäglichen Begleiter geworden und ist auch meistens im Urlaub mit dabei. Hohe Temperaturen und viel Sonne können jedoch nicht nur dem Menschen und der Haut zusetzen, auch Geräte wie Smartphones, Tablets und Co. sollten im Sommer(urlaub) geschützt werden.

Unsere Tipps sollen zeigen, wie man sein Gerät am besten vor Sonne schützt, welche Apps den Smartphone-Besitzer am Urlaubsort ans richtige Ziel bringen und was bereits vor Urlaubsantritt beachtet werden sollte.

Tipps, um Handy-Schäden zu vermeiden

  • Direkte Sonneneinstrahlung vermeiden, da die Flüssigkristalle im Display verstört werden können.
  • Dauerhaft hohe Temperaturen – wie zum Beispiel im geparkten Auto – kann dem Gerät schaden. Daher im Schatten parken oder Handy nicht im Auto lassen.
  • Elektronische Geräte nicht direkt am Körper tragen, sondern in extra Taschen aufbewahren. Der Körper gibt zusätzlich zur Außentemperatur noch Wärme ab.
  • Ist das Handy mit Wasser in Berührung gekommen, sofort abschalten und austrocknen lassen. Erst dann wieder in Betrieb nehmen. Dieser Vorgang könnte das Handy wieder funktionstüchtig machen.
  • Wenn das Gerät überhitzt ist, schaltet es sich meistens von selbst aus. Im Schatten abkühlen lassen und nach einiger Zeit wieder aufdrehen.
  • Handys und andere Geräte immer mit Sperrcode versehen. Sollte das Gerät (im Urlaub) gestohlen werden, kann es so nicht gleich verwendet werden. Sofort den Mobilfunkbetreiber informieren und die SIM-Karte sperren lassen und Anzeige vor Ort erstatten. Es empfiehlt sich, die Seriennummer zu kennen. Durch die Tastenkombination *#06# ist sie leicht herauszufinden. Wer trotz des Diebstahls auf Nummer Sicher gehen möchte, kann sein Smartphone versichern lassen. T-Mobile-Kunden steht beispielsweise die Versicherung „Fair&Sicher“ zur Verfügung, die in der Premium-Version Versicherungsschutz für Diebstahl und Raub inkludiert.

Wenn das Handy von der Sommerhitze geschützt ist, kann man auch praktische Dinge wie Apps im Sommerurlaub nutzen. Damit man auch im Urlaub sicher an Ziel kommt, zwei ausgewählte Apps:

  • „City Maps2 Go“ – Interaktive Offline-Karten und Wikipedia-Reiseführer für die ganze Welt. Ideal für Reisen und daheim. Für Android und iOS.
  • Bike Citizens (vormals BikeCityGuide) – Die erste Navigations-App (Android und iOS) speziell fürs Radfahren in europäischen Städten! Radwege, Radstreifen und Nebenstraßen werden bevorzugt. Die radfahrgerechte Sprachansage während der Fahrt bringt den Radfahrer schnell und sicher ans Ziel.

Wenn das Handy im Ausland dabei ist, sollte man sich schon daheim beim Mobilfunkanbieter über Roaming-Optionen informieren und gegebenenfalls buchen. T-Mobile bietet zum Beispiel in der EU sowie in der Schweiz, Norwegen, Island und Liechtenstein die sogenannten „Travel&Surf„-Pässe für das Surfen im Ausland an. Eine Woche surfen gibt es bei T-Mobile schon ab 15 Euro und inkludiert 800 MB-Datennutzung.