Christoph Thun-Hohenstein ist in seiner Funktion als MAK-Direktor darum bemüht, die Welt mithilfe kreativer, innovativer Köpfe zu einem besseren Ort für alle zu machen. Durch seine breit gefächerte Ausbildung und Erfahrung konnte sich das MAK als Labor für Zukunftsfragen etablieren, wobei diese Rolle durch die von ihm initiierte Vienna Biennale 2015 noch verstärkt und ausgebaut wird.

Im Video erzählt er von seiner Vision des MAK, warum er mit der Vienna Biennale 2015 einen etwas anderen Weg beschreiten will und was er sich für die Zukunft des Hauses wünscht. Weitere Informationen zur Biennale und zur offiziellen Biennale-App im Beitrag „Start der Vienna Biennale: App mit Kalender, Gratisticket und Changemakern“.

Original-Beitrag auf www.wie-wir-wollen.at