Im internationalen Ideenwettbewerb Telekom Innovation Contest sucht die Konzernmutter von T-Mobile Austria, die Deutsche Telekom, bereits zum zweiten Mal innovative Ideen. Bis zum 15. April registrierten sich mehr als 500 Teams aus 46 Ländern, davon zwei aus Österreich. 326 dieser Teams reichten Ideen in insgesamt sechs Kategorien ein. Der Wettbewerb erreichte Startups und Unternehmer mit Gründerideen auf vier Kontinenten. Der Gewinner wird am 27. Juni in einem Champions Pitch in Krakau durch eine Jury internationaler Manager der Deutschen Telekom gewählt. Dem Team winken unter anderem Investitionen in Höhe von bis zu 150.000 Euro, die Einbindung in die internationalen Startup-Programme, Hard- und Software sowie Kontakte zu Top-Entscheidern des Unternehmens. Die Idee wird zudem im September auf der Langen Nacht der Startups in Berlin präsentiert.

Am Ende des dreiwöchigen Bewerbungszeitraums ziehen die Partner eine erste positive Bilanz. 2014 unterstützen neben den Inkubatoren hub:raum, Kitchen Budapest und UQBATE, einem speziellen Programm für Mitarbeiter des Konzerns, sowie sieben weitere Deutsche Telekom-Landesgesellschaften in Zentral- und Osteuropa das Projekt.

Besonderes Augenmerk lag 2014 auf den Trendthemen „Cloud-based Productivity“ und „Future Media & Communication“. 60 Prozent aller Ideen wurden in diesen Kategorien eingereicht. Im Landesvergleich liegen Deutschland, Mazedonien, Ungarn sowie Rumänien vorn. Jede vierte Idee stammt von nicht-europäischen Teams, beispielsweise aus Kanada, Indonesien, Hongkong sowie Südafrika.

Bereits am 27. Juni wird das Gewinner-Team aus zwölf Finalisten durch eine Experten-Jury im Rahmen eines Champions Pitches in Krakau gewählt. Wer nach Krakau reisen darf, wird in einer Reihe von Halbfinalen ermittelt, die im Mai in Hauptstädten ausgewählter Partnerländer, unter anderem Polen, Ungarn, Israel, Montenegro und Mazedonien, oder virtuell stattfinden. Den Auftakt bildet das Halbfinale der deutschsprachigen Teams am 7. Mai bei der re:publica in Berlin, einer internationalen Bloggerkonferenz mit mehr als 5000 Teilnehmern. In Krakau kämpfen die Finalisten um Investitionen in Höhe von bis zu 150.000 Euro durch die Inkubatoren der Deutschen Telekom, Unterstützung durch Top-Führungskräfte des Konzerns, Hard- und Software-Pakete sowie die Einbindung in internationale Veranstaltungen. Die Siegermannschaft präsentiert sich beispielsweise am 6. September in Berlin im Rahmen der Langen Nacht der Startups, zu der bis zu 6.000 Besucher erwartet werden.

Um die Finalisten auf ihre Pitches vorzubereiten, können die Teams an einem viertägigen Startup-Training-Programm teilnehmen, sich von Experten Tipps geben lassen sowie einen Einblick in die Forschungsprojekte der Deutschen Telekom erhalten.