Mit 30 Prozent jährlichem Wachstum übertrifft mobiles Breitband das Festnetz um das Dreifache – und ist damit die am schnellsten wachsende Technologie der Menschheitsgeschichte. Das geht aus dem Bericht „The State of Broadband 2013“ der Internationalen Fernmeldeunion (ITU) hervor. Bis Ende 2013 wird es weltweit dreimal so viele mobile wie Festnetz-Breitbandanschlüsse geben.

Asiaten und Skandinavier führend bei mobiler Breitbandnutzung
Die Durchdringung mit mobilem Breitband liegt im globalen Schnitt bereits bei 22,1 Prozent. Ungeschlagen ist Singapur – hier kamen im vergangenen Jahr satte 123,3 Verträge auf 100 Bewohner. Aber auch asiatischen Technologie-Nationen wie Japan und Südkorea sowie Finnland und Schweden verzeichnen Werte von über 100 Prozent. Die deutschsprachigen Nationen können hier nicht mithalten: Mit 55,5 Prozent Penetration wirkt Österreich gegenüber den Spitzenreitern eher bescheiden (Platz 23), und Deutschland und die Schweiz rangieren mit etwa 40 Prozent mobiler Breitband-Penetration im ITU-Ranking auf den Plätzen 40 bzw. 39.

Breitbandanschlüsse pro 100 Einwohner
Quelle: OECD Broadband Penetration Rates Dezember 2012

 

Schweizer lieben Festnetz, Isländer das Internet
Allerdings sind die Schweizer Weltspitze beim klassischen Festnetz-Breitband. Als einziges Land wies die Alpenrepublik im Jahr 2012 mehr als 40 Prozent Penetration auf, der weltweite Durchschnitt liegt bei unter zehn Prozent. Laut ITU gibt es mittlerweile mehr als 70 Länder, in denen über die Hälfte der Bevölkerung Zugang zum Internet hat. In vielen europäischen Staaten sind bereits über 80 Prozent der Menschen online, Island kommt auf erstaunliche 96 Prozent. Doch obwohl die Internet-Penetration weltweit unaufhaltsam wächst, sind in Entwicklungsländern immer noch viele Menschen offline – daher fordert eine neue Initiative (0676 Blog hat berichtet): Afrika braucht bezahlbares Internet.

Gesamte weltweite mobile Breitbandanschlüsse 2005-2015

Mehr Informationen zum Thema Breitbandtechnologie bietet der Bericht The State of Broadband 2013 (englisch).